weather-image
19°
Thomas Franke bezwingt internationale Meister / Anna-Lena Nolte (8) jüngste Teilnehmerin

Außenseiter gewinnt 18. Schnellschach-Open

Rinteln (la). Eine faustdickeÜberraschung hat es beim 18. Schnellschach-Open des Schachklubs Rinteln gegeben. Der krasse Außenseiter Thomas Franke vom PSV Uelzen setzte sich am vergangenen Wochenende auch gegen die internationalen Meister Alexander Kabatinanski (Emsdetten) und Carsten Lingnau (SVG Plettenberg) durch, holte sich mit neun Punkten den Gesamtsieg und die damit verbundene Geldprämie in Höhe von 250 Euro.

veröffentlicht am 22.08.2006 um 00:00 Uhr

Oben: Anna-Lena Nolte (8) und Nico Franke (9) sind die jüngsten

Bereits zum 18. Mal hat der Schachklub Rinteln mit Unterstützung der Volksbank in Schaumburg, der Firma Wesergold und der Schaumburger Zeitung das Schnellschachturnier im Gymnasium Ernestinum durchgeführt. Mit der Resonanz von nur 65 Teilnehmern waren die Organisatoren diesmal nicht ganz zufrieden. "Der Verband hat leider für diese Woche kurzfristig noch ein Jugendturnier in Bremen angesetzt und so sind uns einige junge Teilnehmer verloren gegangen. Das soll aber im nächsten Jahr nicht wieder geschehen", erläuterte der Vorsitzende des Schachklubs Rinteln, Jörg Becker. Nach dem Schweizer System bestritten die Schach-Cracks am Sonnabend und Sonntag insgesamt elf Partien. 30 Minuten blieben jedem Spieler pro Partie zumÜberdenken des nächsten Zuges. Mehr als bei Blitzturnieren, aber nicht lange genug, um tiefgründig über die Taktik des Gegners nachdenken zu können. "Das ist schon eine Herausforderung", stellte auch Karl-Heinz Kranz aus Obernkirchen fest. Der 74-Jährige, der für die SVg Steinhude spielt, war der älteste Teilnehmer und landete schließlich auf Rang 41. Das Pendant zu Kranz war die erst achtjährige Anna-Lena Nolte vom SC Stadthagen. Die jüngste Teilnehmerin spielt schon seit über zwei Jahren Schach. "Das macht mir ganz viel Spaß und ich habe hier sogar 3,5 Punkte geholt", verkündet sie stolz und freut sich über Platz 56. Aber auch der SK Rinteln kann mit dem Abschneiden seiner zwölf teilnehmenden Mitglieder zufrieden sein. Bester Rintelner war Thomas Aldag auf Rang zehn, gefolgt von Jörn Edling auf Platz zwölf und Torben Rinne, der 24. wurde.

0000423246-11-gross.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare