weather-image
10°
×

Kreissportbund dankt Schulen und Vereinen

Ausgezeichnetes Engagement

BAD PYRMONT. Bei diesen Ehrungen ging es weniger um die einzelnen aktiven Sportler, die sich 2018 durch die Disziplinen des Deutschen Sportabzeichens gekämpft hatten.

veröffentlicht am 20.05.2019 um 16:43 Uhr

Avatar2

Autor

Reporter

Sie erhielten in ihren Kommunen bereits entsprechende Anerkennungen.

Bei der Prämierung durch den Kreissportbund ging es um die Frage, wem es als Sportverein oder Schule im Jahr 2018 gelungen war, im Verhältnis zu seinen Mitgliedern oder Schülern eine möglichst hohe Zahl von Absolventen für das Sportabzeichens aktivieren zu können. Diesen Wettbewerb hatte Heinz Hartmann, Sportabzeichenobmann beim Kreissportbund, im Jahr 2005 erstmalig gestartet.

„In diesem Jahr und zugleich erstmalig hat sich der Kreissportbund dazu entschlossen, die Preisverleihung in Bad Pyrmont stattfinden zu lassen,“ so Hartmann. Der Sieger aus dem Jahr 2018 bei den weiterführenden Schulen sei nämlich die Bad Pyrmonter Max-Born-Realschule gewesen. Dabei sei diese Schule keinesfalls das erste Mal als Sieger gegenüber anderen teilnehmenden Schulen ausgezeichnet worden. Gerade dieser kontinuierliche Einsatz, den Schülern Spaß und Erfolg im Sport vermitteln zu können, zeichne diese Schule aus, so der Beauftragte des Kreissportbundes. Bei den teilnehmenden Grundschulen kam die Grundschule Bisperode auf den 1. Platz. Von ihren 109 teilnehmenden Schülern erkämpften mehr als 75 Prozent das Sportabzeichen.

Insgesamt hätten sich für diesen kreisweiten Wettbewerb 46 Sportvereine und 19 Schulen angemeldet, berichtete der stellvertretende Vorsitzende beim Kreissportbund, Rudolf Dreischer.

Bei den mitgliederstarken Sportvereinen holte sich der VfL Hess.Oldendorf den 1. Platz, während dem Time Sports Hessisch Oldendorf dieser Erfolg für die mitgliederschwächeren Gruppierungen gelang. Zu der Preisverleihung in der Pyrmonter Schulmensa waren neben den Erstplatzierten auch die Zweit- und Drittplatzierten eingeladen worden. Sie erhielten ebenfalls jeweils eine Urkunde und einen Scheck über einen Geldbetrag, der speziell für die Sportförderung eingesetzt werden soll.

Eine besondere Ehrung durch den Landessportbund erfuhr die Hämelschenburgerin Adelheid Tegtmeier für ihr dauerhaftes ehrenamtliches Engagement für den Kreissportbund und insbesondere für das Deutsche Sportabzeichen.

Unter der Leitung des Musiklehrers an der Max-Born-Realschule, Andranik Simonyan, brachte deren Chor die begleitende feierliche Note in die Preisverleihung. Dabei wurde der Mut von Aylin Tuncel, die aus dem Chor herausragte und mit einem Solo den Song „Flashlight“ von Jessie J darbot, besonders mit anhaltendem Applaus belohnt. ti



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige