weather-image
19°
×

Ausgezeichneter Honig

AERZEN. Honig aus dem Weserbergland ist Gold wert.

veröffentlicht am 30.10.2019 um 15:18 Uhr

Auch in diesem Jahr organisierte der Landesverband Hannoverscher Imker in Kooperation mit dem LAVES-Institut für Bienenkunde Celle eine Honigprämierung. Die Preisverleihung erfolgte in Walsrode.

Die eingereichten Honige durchlaufen eine umfangreiche Honiganalyse und werden dabei auf chemische, physikalische, geschmackliche und optische Beschaffenheit untersucht und bewertet . Naturbelassen, rückstandsfrei, schick und lecker – der Honig von Ilka Meyer, Bernd Bremeyer und Reinhard Pointmayer aus Groß Berkel/Aerzen erfüllte alle Kriterien für einen Medaillenregen. Ilka Meyer präsentierte dabei Honig aus Groß Berkel, Bernd Bremeyer aus dem Naturschutzgebiet Beberbach-Humme in Selxen und Reinhard Pointmayer Honig aus Aerzen. Bei der Honigprämierung nach den Richtlinien des Deutschen Imkerbundes wurden ihre Proben mit Gold – darunter sogar die Bestmarke Gold 1a für besondere Qualität – ausge-zeichnet.

Neben Geruch und Geschmack wurden von der Fachkommission Zustand, Sauberkeit sowie (Enzym-) Invertase- und Wassergehalt des Honigs bewertet. Außerdem zählten Experten aus dem LAVES-Insititut für Bienenkunde Celle den Pollen aus, um zu erfahren, wie hoch der Anteil der jeweiligen Blütensorte ist. Auch die Aufmachung spielte eine entscheidende Rolle. Nur wenn diese Kriterien erfüllt sind und der Honig die volle Punktzahl erreicht, wird dieser mit der Auszeichnung „Gold“ prämiert. Dirk Adomat (Vorsitzender des Kreisimkervereins Hameln-Pyrmont) gratulierte Meyer, Bremeyer und Pointmayer zu diesem überragenden Ergebnis. Es erfüllt ihn mit großem Stolz „Gold-Imker“ in den eigenen Reihen zu haben.

2 Bilder
So sieht das Zertifikat aus.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige