weather-image
Volksbankübergibt fertige Straße

Ausbau des Ginsterwegs ist abgeschlossen

Helpsen (jcp). Die Einwohner von Helpsen können jetzt einen neuen Weg gehen. Der Ausbau des Ginsterweges ist beendet, die Verantwortung dafür von der Volksbank in Schaumburg auf die Kommune übergegangen.

veröffentlicht am 18.11.2008 um 00:00 Uhr

Gemeindebürgermeister Adolf Neitsch (l.) und Volksbank-Vertreter

Dank des Erschließungsvertrages zwischen der Volksbank in Schaumburg und der Gemeinde Helpsen hatte das Geldinstitut die anfallenden Kosten für den Ausbau getragen. Mit der offiziellen Übergabe übernimmt die Kommune von nun an auch die Unterhaltung der Straße. 2004 hatte die Erschließungsgesellschaft der Volksbank in Schaumburg das Ackerland erworben und gemeinsam mit der Gemeinde Helpsen ein Jahr später den Bebauungsplan für Ein-Familien-Hausgrundstücke erstellt. "Es handelt sich ausschließlich um einstöckige Bungalows", erklärt dazu Bernd Rinne, Volksbank-Immobilienfachmann. Nach Abschluss der Roherschließungsarbeiten durch das Ingenieurbüro Kirchner aus Stadthagen standen am späteren Ginsterweg 14 Bauplätze zwischen 580 und 622 Quadratmetern zur Verfügung - von denen jetzt noch einer frei ist. In den vergangenen sechs Wochen hat die Firma Rasche aus Minden den Endausbau des Ginsterweges geleistet. Es entstand eine Kombination aus Asphalt und Pflasterung, die Höfe einiger Häuser mussten etwas angehoben werden, um den Abfluss von Regenwasser zu gewährleisten. "Im Frühjahr werden für eine bessere Optik noch die Beete zwischen den Stellplätzen bepflanzt", verspricht Rinne. "Ziel der Baumaßnahme war es, die Sackgasse als Wohnstraße in das Umfeld einzupassen", erklärt der Help sener Bürgermeister Adolf Neitsch. "Helpsen hat 14 junge Familien hinzubekommen und in die heimische Wirtschaft sind etwa drei Millionen Euro geflossen", freut sich auch der zuständige Marktbereichsleiter der Volksbank in Schaumburg Heinz David.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt