weather-image
18°
TuS Lindhorst spielt in Bestbesetzung bei der BG Braunschweig

Ausbau der Erfolgsserie: Nach drei Siegen soll der vierte folgen

Basketball (rh). Der TuS Lindhorst steht nach drei Siegen in Folge nun vor zwei schweren Auswärtsaufgaben in der Oberliga. Am Samstag um 20.15 Uhr muss die Truppe von Spielertrainer Heinrich Gerhardt bei der BG Braunschweig antreten, eine Woche später dann beim Tabellenführer VfL Hameln.

veröffentlicht am 30.11.2006 um 00:00 Uhr

Der nächste Gegner, die BG Braunschweig, nahm bislang in dieser Saison einen ähnlichen Weg wie die Linhorster: Nach einem etwas holperigen Start gab es in den letzten Spielen eine deutliche Steigerung. Selbst bei der knappen Niederlage gegen den VfL Hameln hinterließen die Braunschweiger einen hervorragenden Eindruck und unterstrichen, dass sie in dieser Saison zu den Spitzenteams in der Oberliga zählen. Für den Leistungsauftrieb der BG gibt es eine Erklärung: Die Mannschaft wurde durch höher spielende Jugendspieler mit Doppellizenz verstärkt! Ohne Verstärkung hat Lindhorst nach den Auftaktniederlagen die Wende vollzogen und war in den letzten drei Spielen siegreich. Beide Mannschaften rangieren in der Tabelle im Mittelfeld mit ausgeglichenem Punktekonto. Nur ungern erinnern sich die Lindhorster an ihr letztes Spiel bei der BG vor zwei Jahren zurück, als der TuS nach einem Wettereinbruch nur fünf Spieler pünktlich über zugeschneite Straßen in die Halle brachte und dann mit neun Punkten Differenz unterlag. Damals kämpften beide Mannschaften gegen den Abstieg. In dieser Saison möchten beide Teams mit einem Sieg in die oberen Tabellenregionen vorstoßen. Wenn es Lindhorst gelungen ist, die Top-Form der letzten Wochen über die zweiwöchige Pause zu retten, ist die Mannschaft keinesfalls chancenlos. Auch die BG-Verstärkungen flößen den TuS-Verantwortlichen keine Angst ein: "Wenn die wirklich so überragend wären, dann würden sie ihre Doppellizenz bei einem anderen Club, vielleicht in der 1. Regionalliga oder höher beantragt haben und nicht bei einem Oberligaclub. Sie werden schon in unsere Liga passen", stellt TuS Coach Heinrich Gerhardt fest.Immer vorausgesetzt, dass sich nicht irgend jemand die Grippe einfängt, geht der Coach davon aus, in der Welfenstadt mit dem bestmöglichen Aufgebot antreten zu können.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare