weather-image
21°
×

Internetportal führt zu 139 evangelischen Gemeinden zwischen Sarstedt und Coppenbrügge

Aus zwei Webseiten wurde eine – Pilotprojekt mit neuer Software

Coppenbrügge/Salzhemmendorf (ran). Zwei Kirchenkreise, drei Superintendenturen, 139 Gemeinden, 157 000 evangelische Christen auf einem Gebiet, das weit über den politischen Landkreis Hildesheim hinausreicht: Das ist der Kirchenkreisverband Hildesheim. Ab sofort erleichtert eine neue Homepage den Überblick über die zahlreichen kirchlichen Aktivitäten in der ganzen Region. Der Name der Homepage lautet: www.hildesheim-kirche.de

veröffentlicht am 18.10.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 04:41 Uhr

Von diesem Portal aus gelangen Interessierte zu den Einrichtungen und Angeboten des Verbands – wie Kirchenamt oder Diakonie – und ebenso zu den beiden Kirchenkreisen Hildesheimer Land-Alfeld und Hildesheim-Sarstedt.

Bisher hatten die Kirchenkreise eigene Webseiten, doch die vielen Schnittmengen in der täglichen Arbeit hatten eine gemeinsame Internet-Präsenz nahegelegt. „Wer auf unsere Homepage geht, den interessiert das kirchliche Angebot und nicht so sehr unsere Strukturen“, meint Christian Castel, Superintendent in Elze, den viele Christen noch aus seiner Zeit als Pastor im Kirchenkreis Hameln-Pyrmont kennen.

Die Verantwortlichen des Verbands verstehen die neue Homepage in erster Linie als Forum. Zum einen bietet sie eine Fülle persönlicher Kontaktadressen von der Verbandsleitung bis zu den einzelnen Kirchengemeinden. „Das Netz soll den persönlichen Kontakt nicht ersetzen, sondern im Gegenteil schnell ermöglichen“, betont Katharina Henking, Superintendentin in Alfeld.

Den zweiten Schwerpunkt bilden aktuelle Nachrichten sowohl aus der Verbandsarbeit als auch aus den beiden Kirchenkreisen. Ankündigungen unterschiedlichster Veranstaltungen vom Vortragsabend übers Konzert bis zum Festgottesdienst sind ebenso zu finden wie Nachberichte zu wichtigen Ereignissen. „Bisweilen sind wir selber überrascht, was in unseren Gemeinden alles geschieht“, sagt Helmut Aßmann, Superintendent in Hildesheim.

Unter dem Button „Angebote“ findet man die fortlaufenden Aktivitäten der Kirche, sei es in Kindergärten, im Jugenddienst, in der Krankenhaus-Seelsorge, in der Kirchenmusik oder der Missionsarbeit – jeweils ergänzt mit den zuständigen Ansprechpartnern, um einen direkten Draht via Telefon oder Mail zu schaffen. Im Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt stellt der Punkt „Bildung“ aufgrund der großen Angebotsmenge einen gesonderten Bereich dar.

Darüber hinaus können sich BesucherInnen der Homepage über die Gremien und Einrichtungen des Verbands und der Kirchenkreise informieren. Informiert wird über die Aufgaben des Kirchenkreistages, die Erreichbarkeit der Mitarbeitervertretung und Superintendenturen wird genannt. Wer Kontakt zu einer Gemeinde aufnehmen möchte, sei es in Sarstedt, Bockenem, Alfeld oder Bisperode, kommt schnell ans Ziel. Und wer einen Tauf- oder Hochzeitsspruch aussuchen möchte, wird ebenfalls fündig – eine Suchmaschine hilft dabei. Die neue Homepage des Kirchenkreisverbands ist zugleich ein Pilotprojekt der Landeskirche, die Sprengeln, Kirchenkreisen, Gemeinden und anderen Gruppen eine neue Online-Technik zu Verfügung stellt. Der Verband mit seinen komplexen Strukturen war das perfekte Versuchsobjekt, um das „Magnolia“ genannte Technikpaket zu erproben. Das Evangelische MedienServiceZentrum der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers (EMSZ) freut sich, dass nun mit dem Kirchenkreisverband Hildesheim auch die ersten Kirchenkreise auf die neu angebotene Technik zugreifen. „Wir werden mit den Erfahrungen bei der Erstellung dieser Seiten auch den anderen Kirchenkreisen in der hannoverschen Landeskirche ein überzeugendes Angebot machen können“, meint der EMSZ-Direktor Christof Vetter. In der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kooperieren der Kirchenkreisverband Hildesheim sowie die Kirchenkreise Hildesheim-Sarstedt und Hildesheimer Land-Alfeld mit dem Team von „Kultur & Kommunikation“ von Ralf Neite.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige