weather-image
1. Mannschaft des Schachvereins schreibt ein weiteres Kapitel ihrer Erfolgsstory

Aufstieg in die Bezirksliga geschafft

Klasse gemacht: Die erfolgreichen Spieler des Schachvereins Bückeburg haben den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. Foto: pr Bückeburg. Mit einem weiteren Glanzlicht hat der Bückeburger Schachverein am vergangenen Wochenende die Saison 2005/06 abgeschlossen. Im Relegationsspiel zum Aufstieg in die Bezirksliga des Schachbezirks Hannover bezwang die Erstvertretung ihre Gegner aus Hannover mit 4,5:3,5 Punkten. Damit hat die Mannschaft ihren Erfolgskurs fortgesetzt. In derletzten Saison gerade erst aus der Kreisliga in die Bezirksklasse aufgestiegen, ist ihr nun der direkte Durchmarsch in die Bezirksliga gelungen.

veröffentlicht am 24.06.2006 um 00:00 Uhr

0000419162-gross.jpg

Schon vorher war die Bückeburger Zweitvertretung aus der Kreisklasse in die Kreisliga aufgestiegen und der ersten Jugendmannschaft gelang der Aufstieg in die Jugendlandesliga. Das Relegationsspiel gegen die Schachvertretung aus Hannover versprach von Anfang an, spannend zu werden, trafen dort doch gleichwertige Gegner aufeinander. Bückeburg trat in Bestbesetzung an, geriet aber nach ungefähr drei Stunden Spielzeit mit 0:1 in Rückstand: Karsten Konczak hatte in einem reinen Bauernendspiel einen Bauern verloren, was mit der direkten Niederlage endete. Vorher einigten sich Wolfgang Schubert und Heiko Hansen stellungsgerecht auf Remis. Ersterer versuchte durch ein angebotenes positionelles Bauernopfer Linien und Diagonalen zuöffnen um auf Angriff zu spielen, welches sein Gegner allerdings ablehnte, um das Spiel verflachen zu lassen. Kurz vor der ersten Zeitkontrolle glich Bückeburg mit einen Sieg durch Thomas Orlowski aus, weil sein Gegner genau in eine vorbereitete Variante geriet. Danach gelang Wolfgang Blum allerdings in einer schön gespielten Schwarzpartie der Sieg zur erstmaligen Führung in dem Match. Die Bückeburger hatten dann allerdings einige bange Momente zu überstehen, da die Partien von Fatos Mehmeti und Frank Minde zeitweise verdächtig aussahen und auch durchaus hätten verloren werden können. Aber beide Bückeburger Akteure spielten in der Folge sehr erfindungsreich und konnten ihre Partien zu sicheren Remisen abwickeln. Dabei bestach Mehmeti mit einem interessanten positionellen Qualitätsopfer, wonach der Bückeburg die Initiative in der Partie erhielt. Somit wurde die knappe 4:3 Führung behauptet. Am Spitzenbrett hatte Martin Voß ein Damenendspiel mit zwei Mehrbauern und versuchte, das 5:3 Punkte Endergebnis herzustellen. Aber sein Gegner verteidigte die Stellung stark und entkam in ein Dauerschach, wonach die Partie auch Remis endete. Den Bückeburgern war's egal, da damit der 4,5:3.5-Endstand für sie feststand. Der Aufstieg in die Bezirksliga war geschafft.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare