weather-image
28°
Monika Möhlenkamp hält vor Auetaler Landfrauen Vortrag über Bewegung und Gesundheit / Gymnastik zum Thema

Auf sein Inneres hören und Sport zum Spaß treiben

Schoholtensen (clb). Der erste Vortrag des Auetaler Landfrauenvereins in diesem Jahr war für viele der zahlreich erschienenen Teilnehmerinnen nicht nur inhaltlich informativ, sondern auch von sportlicher Qualität: Das Referat von Monika Möhlenkamp war mit gymnastischen Übungen verbunden.

veröffentlicht am 25.01.2007 um 00:00 Uhr

Monika Möhlenkamp

Denn passend zu ihrem Vortrag, der unter dem Motto "Gesundheit, Bewegung, Wohlbefinden - Zeit für mich" lief, forderte die Referentin aus Bremen ihre Zuhörerinnen zu Bewegungs- und Entspannungsübungen auf, die ihre inhaltlich aufgegriffenen Aspekte veranschaulichen sollten. So hatten die Landfrauen zunächst einmal die Aufgabe, aufrecht zu sitzen und ihre Hände aneinander zu reiben, um die Durchblutung anzuregen. Auch der allgemeinen körperlichen Entspannung sollte diese Übung dienen. "Selbst solche kleinen Handlungen sind für den Körper schon Bewegung", erklärte Monika Möhlenkamp, die als Physiotherapeutin tätig ist und nebenbei deutschlandweit im Präventionsbereich referiert. In den letzten Jahren hat die 39-Jährige ihren Schwerpunkt vor allem auf die Arbeit mit Landfrauen gesetzt. Nicht nur mit Lockerungs- und Atemübungen, auch anhand von Folien und Publikumsfragen versuchte Monika Möhlenkamp ihre Zuhörinnen aktiv mit in das Thema des Vortrags einzubinden. Besonders die Fragen "Warum ist Bewegung so wichtig?", "Was hindert den Menschen daran, sich zu bewegen?" und "Wie hängt Bewegung mit Gesundheit zusammen?" griff die Referentin auf. So erklärte sie den Landfrauen, dass oftmals Probleme, Stress oder Schmerzen Gründe für körperliche Passivität seien. Trotzdem sei es wichtig, regelmäßig in Bewegung zu bleiben, um die Muskeln zu stärken, die Durchblutung anzuregen und die Knochen zu fördern. "Deshalb empfehle ich jedem, auf sein Inneres zu hören und sich einen Sport zu suchen, der einem persönlich Spaß bereitet", so die Physiotherapeutin. Jeder solle versuchen, seinen eigenen "roten Faden" finden. Oftmals können es auch gelenkschonende Übungen sein, welche entlasten und für den Körper gut seien, erklärt Möhlenkamp. Dazu würden vor allem Wasser-Gymnastik und Nordic-Walking zählen. Bei jeder Art von Bewegung sei es jedoch wichtig, die innere Balance zwischen Aktivität und Ruhe zu finden sowie den Ausgleich von Druck und Entspannnung, fasste die Referentin abschließend zusammen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare