weather-image
24°
×

Wanderverein Hameln-Weserbergland besteht seit 40 Jahren / Interessierte herzlich willkommen

Auf Schusters Rappen

Hameln. Bei ihrer Wanderung nach Halvestorf wurden die Mitglieder vom Wanderverein Hameln-Weserbergland, vom Rattenfänger bis zur Weser begleitet. Die aktiven Mitglieder starteten die Wanderung anlässlich des 40-jährigen Bestehens ihres Vereins vor dem Hochzeitshaus in Hameln. Die aktiven Mitglieder wanderten die insgesamt 14 Kilometer weiter zur Gaststätte am Waldbad nach Halvestorf. Dort trafen sich 47 ehemalige und jetzige Mitglieder und feierten das 40-jährige Bestehen ihres Vereins, berichtet die Vorsitzende Heidi Gatzlaff, Aktuell hat der Wanderverein Hameln-Weserbergland 66 Mitglieder. In der Regel sind die Touren zwischen 15 und 20 Kilometern lang, eine gemütliche Einkehr ist stets mit eingeplant. Die Gründung der Wandervereinigung ist auf ein Großereignis zurückzuführen. Es war der 73. Deutsche Wandertag, der im Juli 1973 in Hameln abgehalten wurde. Auf das Weserbergland aufmerksam geworden, regte der Präsident des Verbandes deutscher Wandervereine, Dr. Georg Fahrbach an, in Hameln den „weißen Fleck“ der Wandervereinslosigkeit zu füllen, erinnert sich Gründungsmitglied Hansjürgen Rauscher. Die offizielle Gründung erfolgte am 18. Dezember 1973 im Hotel zur Krone mit 27 Wanderfreunden. Alle 14 Tage wurde daraufhin gewandert. 1978 verzeichnete der Verein bereits 122 Mitglieder darunter 25 Kinder. Auch beim Erstellen einer Wanderkarte, bei der Beschilderung von neuen Wanderwegen waren die Mitglieder hilfreich und sie boten tierkundliche Wanderungen an. Heute wandern die Aktiven von Rinteln nach Bückeburg. Treffpunkt ist um 10.15 Uhr am Hamelner Bahnhof. Wer die Wanderer kennenlernen möchte, ist herzlich willkommen, Auskunft erteilt Heidi Gatzlaff unter 05154/4408.

veröffentlicht am 05.09.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 04:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige