weather-image
16°
×

Meisterchor „Canto allegro“ hat eine schwierige Phase erfolgreich überstanden

Auf neuen Wegen zu alter Klasse

LÜGDE. Einen Neustart hat der Chor „Canto allegro“ Lügde im vergangenen Jahr 2018 hingelegt und sich dabei mit Bravour aus einer schwierigen Situation befreit.

veröffentlicht am 19.03.2019 um 11:01 Uhr

„Wir sind aus einem Scherbenhaufen aufgestanden und haben uns neu zusammengefunden“, stellte der Vorsitzende Markus Tappe bei der Jahreshauptversammlung zufrieden fest.

Nach der Trennung von der langjährigen Chorleiterin und dem Ausscheiden von fast der Hälfte der aktiven Sängerinnen und Sänger raufte sich der Rest unter der Führung des erfahrenen musikalischen Leiters Markus Güldenring neu zusammen und schaffte im vergangenen Sommer das kaum Erwartete: Der „Canto allegro“ wurde in Rheine beim Wertungssingen zum vierten Mal in ununterbrochener Reihenfolge NRW-Meisterchor. „Und das nach kurzfristigen Absagen aus Krankheitsgründen mit nur neun Sängerinnen und Sängern“, berichtete Tappe. „Wir waren das mit Abstand kleinste Ensemble.“ Güldenring hatte aber mit diesem Chor in Rekordzeit das geforderte Niveau erreicht und mit seiner Leistung die Fachjury überzeugt. Dieser Erfolg gab dann auch Rückenwind für den Neustart.

Das Hauptaugenmerk lag in der Folge darauf, wieder mehr Sängerinnen und Sänger für den „Canto“ zu akquirieren. Mit der Einladung zur Teilnahme an einer öffentlichen Probe unter dem Titel „Day of Voice and carols“ für ein Weihnachtskonzert weckte der Chor überraschend großes Interesse. „Wir sind jetzt schon wieder bei unserer alten personellen Stärke angelangt“, freute sich der Vorsitzende, der sich mit seinem Vorstand und dem musikalischen Leiter nach dem äußerst erfolgreichen Weihnachtskonzert „Winterzauber“ mit einem anspruchsvollen Programm vorgenommen hat, nun wieder häufiger in der Öffentlichkeit aufzutreten. Nicht nur für dieses Jahr liegen bereits Konzert-Anfragen und feste Buchungen vor. Tappe: „Konzerte haben uns immer gutgetan, weil wir das einstudierte Programm dann nicht nur einmal, sondern mehrfach singen und so unsere Erfahrungen sammeln können.“

„Auf jeden Fall macht es sowohl an den Übungsabenden als auch bei den Proben wieder einen Riesenspaß, und wir freuen uns über jeden, der sich gern mal bei uns ausprobieren möchte“, konstatiert der „Canto“-Vorsitzende. „Jeder der Spaß am Gesang hat, ist bei uns jederzeit willkommen und kann sofort auch ohne Notenkenntnisse einsteigen.“ Die Übungsstunden des „Canto allegro“ finden jeweils montags ab 19.30 Uhr im Übungsraum des Klosters Lügde statt.afk



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige