weather-image
26°
Wenig Geld aus Opferstock erbeutet - aber Schäden von mehreren tausend Euro

Auf Einbrüche in Kirchen spezialisiert: Polizei nimmt drei junge Männer fest

Eisbergen (wm/ots). Die Polizei hat jetzt ein Einbrechertrio festgenommen, das sich offensichtlich auf Kirchen spezialisiert hat. Der 20-jährige Hauptverdächtige ist in mehrere Kirchen im Raum Porta Westfalica und Bückeburg eingebrochen.

veröffentlicht am 30.01.2008 um 00:00 Uhr

Der aufgebrochene Opferstock in der Kirche in Eisbergen. Foto: p

Nachdem sich in den vergangenen Wochen Kircheneinbrüche im Raum Porta Westfalica gehäuft hatten, hat die Polizei in der Nacht zu Sonntag bei einem Einbruch in die Kirche in Eisbergen drei junge Männer im Alter von 20 und 21 Jahren unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Der Hauptverdächtige, ein 20-Jähriger aus Porta Westfalica, sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Dem jungen Mann, der seit geraumer Zeit ohne festen Wohnsitz ist, wird von der Polizei vorgeworfen, auch die Einbrüche in die Kirche in Kleinenbremen im Dezember letzten Jahres sowie in die evangelische Stadtkirche in Bückeburg verübt zu haben. In allen Fällen ist aus den aufgebrochenen Opferstöcken das Geld gestohlen worden. Viel war das jedes Mal nicht, aber der Kirchendieb richtete bei den Einbrüchen einen erheblichen Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro an. In allen Fällen zerstörte er wertvolle kristall- oder bleiverglaste Fensterscheiben. Am Sonntag gegen 1 Uhr nachts bemerkte eine Polizeistreife den 20-Jährigen sowie seinen 21 Jahre alten Komplizen aus Bünde in Höhe des Bahnübergangs in Eisbergen. Bei einer Überprüfung fanden die Beamten Einbruchswerkzeug, wenig später entdeckten sie einen in der Nähe abgestellten Wagen. Dessen Fahrer, ein ebenfalls 20-Jähriger aus Porta Westfalica, wollte sich noch aus dem Staub zu machen - vergeblich. Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass alle drei bereits polizeilich bekannt waren. Nachdem die jungen Männer eine Nacht in der Polizeizelle verbracht hatten, hätten sie auch teilweise Geständnisse abgelegt, meldete die Polizei Minden. Die beiden 20- und 21-Jährigen sind nach der Vernehmung entlassen worden, der Hauptverdächtige ist am Montag der Haftrichterin vorgeführt worden. Die schickte ihn umgehend in Untersuchungshaft. Ob das Trio für weitere Taten in Frage kommt, müssen die Ermittler der Mindener Polizei noch klären. So ist in der Nacht zu Sonnabend in das Gemeindehaus Eisbergen eingebrochen worden, in der Nacht zu Donnerstag, 24. Januar, sind zwei Opferstöcke in der Kirche in Barkhausen aufgebrochen worden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare