weather-image
12°
×

Sanierung: Noch kein Zeitplan für Radweg Richtung Wiedensahl

Auf der Warteliste

Niedernwöhren. Wann der Radweg an der L 372 zwischen Niedernwöhren und Wiedensahl saniert wird, steht noch in den Sternen. Nach Angaben von Nicole de Leve von der Straßenmeisterei Stadthagen steht der Radweg aber auf der Prioritätenliste für den Stadthäger Bereich. In diesem Jahr waren zunächst der Weg an der L 445 in Auhagen und die Jahnstraße in Stadthagen an der Reihe.

veröffentlicht am 03.09.2014 um 18:32 Uhr
aktualisiert am 03.09.2014 um 20:19 Uhr

In Niedernwöhren wird bereits seit Längerem sorgenvoll auf den Radweg an der Landesstraße geblickt, der durch Wurzeln und andere Einflüsse an mehreren Stellen Risse und Löcher aufweist. Warnschilder weisen bereits in beiden Richtungen auf die Schäden hin. Jetzt hat Gemeindedirektor Walter Hartmann in einem Schreiben an die Straßenmeisterei die Unzufriedenheit der Niedernwöhrener zum Ausdruck gebracht. Daraufhin, so de Leve, habe sie einige Mitarbeiter noch einmal zu einer Streckenkontrolle nach Niedernwöhren geschickt. Dass der Radweg Schwachstellen aufweist, ist der Straßenmeisterei bekannt. Da der Radweg zur Landesstraße gehört, ist dort die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hameln, zuständig. Auf Landesebene wird auch entschieden, wie viel Geld für welche Straßen zur Verfügung gestellt wird. Da das Budget variiere und in Hameln die Prioritätenlisten von insgesamt vier Straßenmeistereien zusammenfließen, könne man kaum absehen, wann welcher Radweg an die Reihe kommt, erklärt de Leve.

Monatlich unternimmt die Straßenmeisterei Streckenkontrollen, um bei massiven Schäden punktuelle Sanierungen erledigen zu können. Wenn in einem Abschnitt von rund 500 Metern aber mehr als zehn Schäden auftauchen, mache es irgendwann keinen Sinn mehr, ständig nur nachzubessern. Dann sei es Zeit für eine richtige Baumaßnahme – und so verhält es sich auch mit dem Radweg an der L 372, sagt de Leve.kil



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt