weather-image
×

Sozialministerin Cornelia Rundt: „Ehrenamt auch für Menschen mit Migrationshintergrund attraktiv machen“

Auf der Suche nach freiwilligen Helfern

Hameln/Hannover. Nahezu 2,8 Millionen Menschen in Niedersachsen engagieren sich ehrenamtlich. Damit nimmt das Land bundesweit eine Spitzenposition bei der Engagementquote und den Zuwachsraten ein. Das ist ein Ansporn für die Landesregierung, die Informationsstrukturen im Ehrenamt auszubauen und noch mehr Menschen für ein freiwilliges Engagement zu gewinnen. Die „Mobile Engagementberatung in Niedersachsen“ (MEN) hat genau das zum Ziel. Das vom niedersächsischen Sozialministerium für drei Jahre geförderte Projekt startete am 1. August.

veröffentlicht am 29.08.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 04:41 Uhr

„In unserem Flächenland ist das Ehrenamt unverzichtbar. Es ergänzt das Hauptamt und ermöglicht auch soziale Teilhabe. Mit dem Projekt kommen wir dem Wunsch vieler Engagierter nach, intensiver über die vielfältigen Möglichkeiten des Engagements informiert und beraten zu werden“, sagte Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt. Mittelfristig sollen auch diejenigen erreicht werden, die sich zwar engagieren wollen, aber noch unschlüssig sind. „Mir ist vor allem wichtig, das Ehrenamt auch für noch mehr Menschen mit Migrationshintergrund attraktiv zu machen. Unsere Gesellschaft ist bunt – das sollte sich auch im freiwilligen Engagement widerspiegeln“, betonte Rundt.

Das Projekt baut auf die bestehende Infrastruktur des Ehrenamts in Niedersachsen auf und stärkt die Rolle der Engagementlotsen als Botschafter für den freiwilligen Einsatz. Die Engagementlotsinnen und -lotsen sind auf lokaler Ebene bereits gut vernetzt. Sie informieren beispielsweise darüber, wie das Land, der Bund oder die Europäische Union engagierte Bürgerinnen und Bürger unterstützt. Auch beraten und unterstützen sie beim Aufbau lokaler Engagementstrukturen. Dabei greift es auf bereits bestehende Netzwerke zurück und berücksichtigt die Handlungsschwerpunkte niedersächsischer Engagementpolitik.

Das Angebotsspektrum lokaler Organisationen, Vereine und Kommunen soll erweitert und neue Zielgruppen sollen angesprochen werden. Die Landesregierung fördert das Projekt mit insgesamt 612 000 Euro. Projektträger ist die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Niedersachsen e.V. (LAGFA).

MEN arbeitet dezentral mit fünf regionalen Standorten in Rotenburg (Nordniedersachsen), Bad Zwischenahn (Nordwestniedersachsen), Lingen (Mitte-West-Niedersachsen), Celle (Mitte-Ost-Niedersachsen) sowie Braunschweig/Wolfenbüttel (Südniedersachsen). Jede Regionalstelle wird von einer Freiwilligenagentur betrieben.

Die LAGFA ist der Dachverband und die Interessenvertretung für 57 Freiwilligenagenturen und -zentren in Niedersachsen. Insbesondere steht die LAGFA für die Modernisierung des klassischen Ehrenamts. Das erreicht sie durch niedrig-schwellige Engagement-Angebote, die aktuelle Lebenszusammenhänge aufgreifen und das Engagement flexibel und ideenreich gestalten. Sie erfasst breit- gefächerte Zielgruppen und bietet ihren Mitgliedern und Institutionen im bürgerschaftlichen Engagement Beratung, Vernetzung und Entwicklungsmöglichkeiten an. Auf Landesebene ist die LAGFA Ansprechpartnerin rund um das Thema Freiwilligenagenturen und bürgerschaftliches Engagement, berichtet Heinke Traeger, Pressesprecherin im niedersächsischen Sozialministerium.

Ansprechpartner der Region Mitte-Ost mit Celle, Gifhorn, Lüchow-Dannenberg, Region Hannover, Uelzen, Nienburg/ Weser, Schaumburg, Hameln-Pymont ist Heidi Bente von der Freiwilligenagentur KELLU/Celle, Am Französischen Garten 3 in 29221 Celle, Tel. 05141/12-656, heidi.bente@celle.de und Geli Busche vom Freiwilligenzentrum Barsinghausen, 05105/770077

fzb@asb-hannnoverland-shg.de

Niedersachsen möchte Musterland des bürgerschaftlichen Engagements werden. Um dieses Ziel zu erreichen, will das Land erfahrene Menschen im Rahmen des Projekts „Engagementlotsen Für Ehrenamtliche Niedersachsen“ (ELFEN) als Engagement-Lotsen gewinnen. Dazu bietet die Freiwilligen- Akademie Seminarblöcke an, mit Grundinformationen, Erkenntnissen aus der Praxis und praktischen Übungen. Ein Elfenkurs für Interessenten aus unserem Landkreis findet in der evangelisch-lutherische Heimvolkshochschule Hormannshausen 6-8, in Rehburg-Loccum statt und zwar Block I vom 9. bis 11. September und Block II vom 28. bis 30. Oktober. Der Anmeldebogen kann unter www.freiwilligenserver.de oder www.freiwilligenakademie.de heruntergeladen werden und ist bei der Freiwilligenakademie Niedersachsen e. V. im üstra Service Center City, Karmarschstraße 30-32 in Hannover, als Papierformular zu bekommen. Freiwilligenakademie Niedersachsen (FAN), 0511/3003446, E-Mail: info@freiwilligenakademie.de

V. li.: Francesca Ferrari (Geschäftsstelle LAGFA), Adalbert Mauerhof (Vorstand LAGFA), Sozialministerin Cornelia Rundt, Claudia Gerke (Vorstand LAGFA), Ann-Katrin Schellhorn (Vorstand der LAGFA).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt