weather-image
18°
Nachtwanderung als "Osterhit" / 30 Kids dabei / Fußmarsch über den Idaturm nach Bad Eilsen

Auf der Suche nach den Hexen vom Harrl

Bückeburg (jp). Die Osterhits sind, wie der Name schon verrät, für viele Kinder ein großer Hit. Die Nachtwanderung steht allerdings besonders hoch in den Charts der Bückeburger Ferienkinder.

veröffentlicht am 10.04.2006 um 00:00 Uhr

Nahezu 30 Kinder machten sich trotz schlechten Wetters unter Leitung von Mitarbeitern der Jugendfreizeitstätte Bückeburg vom Treffpunkt am Bergbad Bückeburg aus auf den Weg, um den nächtlichen Harrl zu erkunden. Der Weg führte angefangen von der Birkenallee oberhalb von Norddeutschlands schönstem, aber noch im Winterschlaf ruhenden Badeparadies, vorbei am Schießstand Harrl und am ehemaligen Kohleflöz zum Hexenteich, jenem ehemaligen fürstlichen Steinbruch, der vor allem durch sein kleines, stehendes Gewässer und die steil darin aufragende Felsspalte eine so unheimliche Atmosphäre erhielt, dass ihn die Bückeburger mit dem heutigen Namen versahen. Hexen fanden sich trotz intensiver Suche der jungen Nachtwanderer unter Zufhilfenahme zahlreicher Taschenlampen rund um das Gewässer nicht. Daher setzte der Tross seinen Weg über den Idaturm fort, um erst oberhalb der Harrl-Allee in Bad Eilsen Kehrt zu machen. Über den Bensenplatz (benannt nach dem Mediziner Rudolf Bensen, der als Badearzt täglich von Bückeburg nach Bad Eilsen fuhr) und den Südweg kehrten die Nachtwanderer zum Ausgangspunkt zurück.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare