weather-image
12°
×

Treser Club fährt mit dem „Hessencourier“

Auf der Schiene

Hameln/Kassel. Rauchwolken und lautstarkes Tuten aus Dampfpfeifen begleiteten die Mitglieder des Hamelner Treser Clubs. Diesmal waren es aber nicht die eigenen Oldtimer, die ins Schwitzen gebracht wurden. Der historische Dampfzug „Hessencourrier“ brachte eine bunt gemischte Gruppe aus 37 Erwachsenen und Kindern vom Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe quer durch den Naturpark Habichtswald ins idyllische Naumburg.

veröffentlicht am 29.09.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 07:41 Uhr

Dort gab es Kaffee und Kuchen und für die Formel-Eins-Fans die Möglichkeit, das sonntägliche Rennen zu verfolgen, bevor es nach zweistündigem Aufenthalt mit dem Dampfzug zurück nach Kassel ging.

Die Anreise der Clubmitglieder vom Weserbergland in die hessischen Berge hatte Clubvorsitzender Carsten Nitzsche organisiert. Treffpunkt war sein Wohnsitz in dem kleinen Emmerthaler Dorf Deitlevsen. Von dort fuhr der bunt gemischte Tross, mit Karman Ghia bis zum Porsche GT 3, über Ottenstein die Serpentinen nach Brevörde hinunter, dann an der Weser entlang und von Holzminden aus durch den Solling, an der Sababurg im Reinhardtswald vorbei zu den Clubfreunden Sonja Dettmer und Ludwig Richter, die mit einem Frühstück auf die Gruppe warteten. Nach der Stärkung ging es im Autokorso durch Kassel zum Bahnhof, wo ein historischer Waggon hinter der Dampflok 52 4544 wartete. Auch Walter Treser genoss die Dampfzugfahrt in der Holzklasse mit leuchtenden Augen.

DieFahrt mit der historischen Dampflock begeisterte die Treser-Club-Mitglieder.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige