weather-image
Mehr als 20 Jugendliche als Vermittler bei Zoff unterwegs / "Man muss miteinander reden"

Auf dem Pausenhof: Schüler schlichten Streit

Rodenberg (bab). In der Stadtschule Rodenberg schlichten die Schüler ihre Streitigkeiten jetzt selber. Die Schule hat dazu mehr als 20 Streitschlichter unter der Schülerschaft ausgebildet, die bei Konflikten vermitteln. Die Helfer, die aus den siebten Klassen stammen, sind nun den fünften Klassen vorgestellt worden. Die Ausbildung der Streitschlichter erfolgte in der Jahrgangsstufe sechs. Inzwischen sind die Nachwuchsmediatoren bereits in die siebten Klassen aufgerückt. Schulleiterin Brigitte Naber überreichte 15 Schülern die Urkunden für ihre künftige Tätigkeit. Acht weitere Schüler waren bereits ein halbes Jahr zuvor zu Streitschlichtern ausgebildet worden.

veröffentlicht am 17.10.2007 um 00:00 Uhr

Die frisch ausgebildeten Streitschlichter der Stadtschule helfen

"Manchmal möchte man sich vertragen, weiß aber nicht wie", erklärte die Schulsozialarbeiterin Ulrike Polke. Damit die neuen Fünftklässler die Repräsentanten gleich kennenlernen, hatte die Schule sie in die Aula eingeladen. Dort wurden ihnen die Streitschlichter vorgestellt. Um ihnen einen Einblick zu geben, wie eine Konfliktsituation geklärt werden könnte, hatten die Streitschlichter ein Rollenspiel vorbereitet. "Man muss miteinander reden", gab die Rektorin den Fünftklässlern am Ende mit auf den Weg und erzählte ihnen die Geschichte von "Herrn Böse und Herrn Streit". Diese verdeutlichte, dass Auseinandersetzungen häufig zu nichts führen und ein konstruktives Umgehen der Kontrahenten zu besseren Ergebnissen führt. Dafür sollen Schlichter sorgen, indem sie vermittelnd einwirken. Wer sich als Streitschlichter in einer AG ausbilden lassen will, muss zuverlässig und verschwiegen sein. Konflikte unter Schülern sollen nicht an die große Glocke gehängt, sondern gelöst werden. Um den Schülern dazu auch die richtigen Methoden beizubringen, haben sich fünf Lehrer zu Mediatoren ausbilden lassen, wie Polke sagte. Diese leiten die angehenden Schlichter an und vermitteln ihnen die richtige Gesprächsführung. Weitere Lehrer sollen ausgebildet werden. Schüler, die in eine Auseinandersetzung geraten sind, finden die Streitschlichter in Raum 214 der Außenstelle der Schule. Und in jeder großen Pause. Dann sind sie an ihren grün-gelben Plakaten zu erkennen, mit denen sie auf dem Schulhof auf sich aufmerksam machen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare