weather-image
28°
×

Goldene Hochzeit bei Ingrid und Herbert Jetter

Auf dem Feuerwehrball hat es gefunkt

Kirchohsen. Auf 50 gemeinsame Ehejahre blicken heute Herbert und Ingrid Jetter, geborene Mulitze, zurück. Die Jubilarin, die aus dem schlesischen Steindorf stammt, lernte ihren Ehemann, der in Karnrode im Kreis Gnesen geboren wurde, im Frühjahr 1963 bei einem Feuerwehrball in Börry kennen. Dort fand nämlich das heutige Jubelpaar kriegsbedingt im Sommer 1946 mit ihren jeweiligen Familien eine neue Heimat.

veröffentlicht am 03.07.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 15.11.2016 um 08:39 Uhr

Herbert Jetter erlernte in Börry bei der Tischlerei Koch den Beruf des Tischlers, den er auch über sehr viele Jahre in verschiedenen Branchen erfolgreich ausübte. In Emmerthal ist Herbert Jetter allseits bestens bekannt, denn von 1980 bis zur Verrentung im Herbst 2000 wirbelte der Jubilar als Hausmeister durch das Emmerthaler Rathaus und agierte als „Mädchen für alles“.

„Ein Traumjob, der mich aber auch viele Nerven gekostet hat“, schmunzelt Jetter, der irgendwie immer fröhlich ist. Ehefrau Ingrid absolvierte 1958 eine kaufmännische Ausbildung in Aurich und arbeitete dort bis 1963 in diesem Beruf als Angestellte. „Dann lernte ich Herbert kennen und ein Jahr später wurde geheiratet. Familie und Kinder hatten dann natürlich Priorität“, erzählt Ingrid Jetter, die 1981 aber auch wieder ins aktive Berufsleben einstieg. Von 1981 bis 2006 war die Jubilarin in der Verwaltung bei der Gemeinde Emmerthal tätig.

Von Börry über Hagenohsen ging es 1995 nach Kirchohsen, wo sich die Eheleute Jetter ein schmuckes Eigenheim kauften. Das Haus in der Wilhelmstraße mit vielen Blumen im Haus und dem Blumengarten um das Haus sind das große Steckenpferd der Jubilarin. Ehemann Herbert ist da ein bisschen burschikoser. Er hegt und pflegt seinen externen 640 Quadratmeter großen Nutzgarten in der Gartenkolonie „Am Schneißeltor“. Gemeinsames Radeln durchs Weserbergland und gemeinsamer Sport in der großen TSG-Familie halten die Jubilare fit und auf Urlaubsreisen, die nach wie vor immer zusammen geplant und genossen werden, entspannt man sich vom Alltag und genießt das wohlverdiente Rentnerdasein. Ein Sohn, eine Tochter, deren Partner und drei Enkelinnen gehören heute zu den ersten Gratulanten, bevor am Sonntag das Jubelfest gebührend im Gasthaus „Zum Ruhberg“ gefeiert wird.gm

Das stolze Brautpaar Ingrid und Herbert Jetter vor 50 Jahren.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige