weather-image
14°
1. Rintelner Schachtage im Brückentor: Preusser schlägt Marta Michna / Simultan- und Blitzturniere

Auch Schach-Großmeister gewinnen nicht immer

Rinteln (clb). Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens hat es der Schachklub Rinteln (SKR) nicht nur geschafft, die 1. Rintelner Schachtage im Brückentorsaal zu organisieren, sondern auch den jüngsten deutschen Großmeister aller Zeiten, David Baramidze, sowie die ehemalige Jugendwelt- und Europameisterin Marta Michna einzuladen.

veröffentlicht am 25.06.2007 um 00:00 Uhr

18 Siege und ein "Unentschieden": Die ehemalige Jugendwelt- und

Gegen d ie beiden Schachprofis konnten am Freitagabend um 17.30, offizieller Beginn der dreitägigen Veranstaltung, 25 Hobbyspieler beim Simultanwettbewerb antreten. Baramidze schaffte es, alle seine 16 Gegner zu schlagen, Marta Michna ließ in ihren 19 Partien immerhin ein "Unentschieden" zu. Erfolgreichster Spieler war letztlich Jan-Hendrik Köritz vom SKR, der vom Vorsitzenden Jörg Becker mit einem Schachbuch ausgezeichnet wurde. Am Sonnabend startete ab 11 Uhr die Deutsche Blitzschach-Mannschaftsmeisterschaft, an der insgesamt 26 Gruppen mit rund 120 Spielern aus ganz Deutschland teilgenommen hatten. Fünf Minuten Bedenkzeit hatten die Spieler für einen Zug - am Ende des Tages stand der Deutsche Meister fest: Der OSC Baden-Baden, der schon vorher als Topfavorit gehandelt wurde. Der SKR als Gastgeber belegte den 26. und letzten Platz. "Dennoch haben die Spieler ihr Potential gezeigt und mit ihrer Punkteausbeute keineswegs enttäuscht", wie Jörg Becker hervorhob. Insbesondere ragte das Ergebnis von Raimund Preusser heraus, der es schaffte, die Großmeisterin Marta Michna in einer Partie zu besiegen. Gestern fand ab 10 Uhr als Abschluss der Rintelner Schachtage das Jugendturnier im Rahmen der Niedersächsischen Jugendserie statt, bei dem Kinder und Jugendliche (größtenteils aus dem Raum Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen) in sechs verschiedenen Altersklassen um Pokale und Medaillen spielten. Rund 180 Teilnehmern traten an. Die Ergebnisse lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor. Begleitet wurde die Veranstaltung von der Ausstellung "Schach-Bilder-Welten" des Künstlers Bernd Besser, dessen Exponate zum Thema Schach parallel zum Simultanturnier am Freitagabend im Brückentorsaal ausgestellt wurden. Der Künstler, selbst leidenschaftlicher Schachspieler, thematisiert das Schachspiel künstlerisch und verknüpft es mit Historie. Von 2004 bis 2008 will Bernd Besser 64 Städte, parallel zur Simultantournee des Deutschen Schachbundes, besuchen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare