weather-image
×

Ortsgruppe in Afferde nimmt sozial schwächer gestellte Menschen auf und berät Hartz-IV-Empfänger

Auch Jüngere werden Mitglied im Sozialverband

Afferde (git). Derzeit beträgt der Mitgliederstand vom Kreisverband Hameln-Pyrmont im Sozialverband Deutschland 5690 Personen, berichtet Hartmund Ziepke vom Kreisvorstand. Im letzten Jahr seien 318 Mitglieder dazugekommen. Aktuell hat die Ortsgruppe Afferde im SoVD 224 Mitglieder. „Im letzten Jahr hatten wir 26 Eintritte“, freute sich Schatzmeister und Mitgliederverwalter Klaus Freese.

veröffentlicht am 08.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 20:41 Uhr

Der SoVD Afferde hat sich im letzten Jahr enorm verjüngt. 2011 sei das durchschnittliche Alter der Mitglieder von 70 Jahren auf 48 Jahre gesunken, bilanzierte der erste Vorsitzende vom SoVD Afferde, Rolf Könemund. Die Afferder seien damit zukunftsorientiert aufgestellt. „Seitens des Kreisverbandes streben wir eine Verjüngung der Altersstruktur an“, sagte Könemund. Der Afferder wurde 2010 zum Kreisvorsitzenden gewählt. „Auf uns zu kommt auch, dass wir aus organisatorischen Gründen vonseiten des Kreisverbandes von den derzeitigen 32 Ortsverbänden einige Ortsverbände zusammenlegen müssen.“ Bei einigen Ortsverbänden fehle der Nachwuchs, Vorstandsposten könnten nicht mehr besetzt werden, führte der Kreisvorsitzende als Gründe an. Eine Chance, die Altersstruktur generell für den SoVD zu senken, sieht Könemund in dem derzeitigen Trend des Beitritts von sozial schwächer gestellten Menschen in den SoVD. Die Tendenz der Beratung von „Harz IV-Empfängern“ zwischen 30 und 40 Jahren sei beispielsweise steigend.

Aktionen zum bundesweiten SoVD-Aktionstag zur Gleichstellung von Frauen „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“, finden am 23. März auch in Hameln statt. Afferdes SoVD-Frauensprecherin Sabine Lindenberg informierte die Mitglieder darüber, dass Frauen aus allen heimischen Ortsverbänden dazu auf dem Hamelner Wochenmarkt aktiv werden wollen.

„Unsere jährliche Kreisfrauentagung findet am 22. September zum Thema Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht statt“, sagte Lindenberg. Der Afferder Ortsverband plant außerdem einen Grillabend und eine Tagesfahrt, diese Termine stehen noch nicht fest.

Die anwesenden Mitglieder der Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Afferde im SoVD entschieden sich einstimmig für ihren bisherigen geschäftsführenden Vorstand. Für weitere zwei Jahre wählten sie Rolf Könemund zum Vorsitzenden, Sabine Lindenberg zur Stellvertreterin, Klaus Freese zum Schatzmeister und Sabine Kloß zur Schriftführerin. Frauensprecherin bleibt Sabine Lindenberg. Neu ist der Posten einer stellvertretenden Frauensprecherin, den Heidrun Horn übernimmt. Beisitzer sind Heinrich Mehring, Heidrun Horn, Peter Horn und Hans Werner-Kind.

15 Mitglieder wurden für treue Mitgliedschaft geehrt, darunter Elisabeth Derlath, Marie-Luise Schamp und Gerda Helmer für 25 Jahre. Bereits zehn Jahre dabei sind Brunhilde Schünemann, Senta Gerlach, Christine Grimm, Wolfgang Freund, Christian Musch, Helmut Schnüll, Katja Scholz, Sabine Lindenberg, Leo Renz, Dagmar Lindler, Henny Brand und Thomas Matlach. Nicht alle Geehrten konnten dabei sein, Könemund versprach, den Abwesenden Urkunde und Ehrennadel persönlich zu überbringen. Hartmund Ziepke vom Kreisvorstand überreichte Sabine Lindenberg und Rolf Könemund die SoVD-Ehrenbrosche für herausragende ehrenamtliche Arbeit.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt