weather-image
Schaumburger Kleinkunstreihe beginnt mit "17 Hippies" und endet mit A-cappella in der "Kulisse"

Auch 2008 wird kräftig Paroli geboten

Landkreis (ur). Im Zeichen von Kürzungsrunden und Sparwellen bei der immer zugeknöpfteren "öffentlichen Hand" ist es schon immer wieder eine Zitterpartie, ob bei der Neuauflage für traditionelle Veranstaltungsreihen nicht der Rotstift der Sparkommissare so massiv zum Einsatz kommt, dass im Ergebnis nur noch eine Schmalspurversion geboten wird.

veröffentlicht am 05.07.2008 um 00:00 Uhr

Aufatmen kann man da jedenfalls für die nächste Folge der Schaumburger Kleinkunstreihe "Paroli" anraten, denn inzwischen steht das Programm für die kommende Saison fest und darf tatsächlich mit dem Prädikat "Kann man nicht meckern!" bedacht werden. Zum Auftakt gibt es in diesem Jahr am 5. September im Ratsgymnasium Stadthagen einen Auftritt des legendären Berliner Ensembles "17 Hippies". Die vornehmlich auf akustischen Instrumenten operierendenden, irritierenden und gelegentlich auch musizierenden Hippies sind zwar nur 13 Typen - und man fragt besser nicht, wo dieübrigen vier auf ihrer Pilgerreise durch das Leben der internationalen Art-Pop-Welt geblieben sind. In jedem Falle nicht nur ein Konzert, sondern auch ein Stück neuer Wirklichkeitserfahrung! Die rheinische Frohnatur Jürgen Becker fragt am 20. September an gleicher Stelle mit überwiegend vertracktem Zungenschlag "Ja, was glauben Sie denn" und macht damit einmal mehr deutlich, warum die Bundesrepublik nur im Weltdorf Bonn und seinen Nachbargemeinden entstehen konnte. Wer Wiglaf Droste kennt und mag, der kennt auch das Spardosensextett, in dessen Programm "Neues aus Vogelsheim" der Bitterböse-Onkel im Berliner Exil mit seinen Mitstreitern einmal mehr romantische Frohnatur und Affinität zum schlichten Schlager-Kunstlied belegt. Zum Glück findet das nicht in einer Schule, sondern am 4. Oktober im Kommunikationszentrum "Alte Polizei" statt, wobei das nur unzureichend darüber hinwegtröstet, dass auch dieser ganz bestimmt wohlige Abend wieder in Stadthagen steigt. "Die Stunde der Experten" schlägt am 10. November mit Kabarett Ost: von Distel und Pfeffermühle im Kurtheater Bad Nenndorf, während die "Irish Theater Actors" (13. November), Quadro Nuevo mit "Weihnacht" (14. November) und Musikkabarettist Toni Mahoni (28. November) schon wieder in der "Alten Polizei" auf der Bühne ramentern. Kleiner Trost für den Südkreis: Matthias Deutschmann spielt am 15. November im Rintelner Brückentorsaal "Reise nach Jerusalem" und die unverzichtbare A-cappella-Soße rührt am 29. Novvember "voice male" mit "Hit hit hurra" wieder mal in der "Kulisse" an.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt