weather-image
Debüt-CD "The Yellow Album" vorgestellt / Aufwändige Lichtshow / Album ist in Kürze im Handel

"Atmo's Fears" auf Jungfernflug im Kurtheater

Bad Eilsen. Sie kamen, sahen und sangen: Mit einer großen Release-Party haben die Musiker des Bandprojekts Atmo's Fears ihre Debüt-CD "The Yellow Album" am Wochenende auf den Jungfernflug geschickt. Im Kurtheater Bad Eilsen präsentierten sie, unterstützt von einer aufwändigen Lichtshow und Multimediaeffekten, die elf Songs des neuen Albumwerks. Den musikalischen Auftakt entbot Mickey Meinert, Sänger und Gitarrist aus Lemgo, der schon so illustre Größen wie Otto Waalkes, Juliane Werding oder Stefan Eicher auf der Bühne begleitete.

veröffentlicht am 02.10.2007 um 00:00 Uhr

Olli Schröder

Autor:

Johannes Pietsch

Auch wenn sich die Band Atmo's Fears aus Musikern der hierzulande hinlänglich bekannten Formation Skyliner zusammensetzt, so wollen die Mitglieder beide Ensembles möglichst getrennt betrachten. "Ganz andere Baustelle", betonen Bassist Martin Hohmeier aus Bückeburg und Keyboarder Didi Möller aus Porta Westfalica. Beide haben in Porta das Studio Yellow Wall aus derTaufe gehoben, wo auch Atmo's Fears das Licht der Welt erblickte. "Die Band ist ein echtes Studioprojekt, was zu einem großen Teil am Computer entstanden ist", so Didi Möller. Fünf Jahre lang werkelten die Musikusse an ihrer Idee und erhielten dabei Verstärkung von Skyliner-Gitarrist Olli Schröder aus Bückeburg, Sänger Volker Lüders aus Borgholzhausen (er sang von 1994 bis 1998 bei den Skylinern) und Schlagzeuger Zacky Tsoukas. Rund dreißig Songs flossen dabei aus der Feder des kreativen Quintetts, genau elf davon fanden den Weg auf den ersten offiziellen Silberling (zuvor hatte es schon einmal eine unbetitelte EP mit vier Songs gegeben). Musikalisch beschreiten Atmo's Fears den Weg melodischer, keyboard- und synthesizer-orientierter Sounds und eingängiger Melodien, unterlegt mit englischen Texten. Als Einflüsse nennen die Musiker unter anderem den Pop-Virtuosen Peter Gabriel, aber auch Hardrock-Gitarrero Gary Moore. Dass sie allerdings ihre musikalische Prägung in den elektronischen 80ern erhalten haben, klingt aus nahezu jedem Stück der Scheibe. So kann man sich schon beim Eröffnungssong "Silvercups" kaum der Assoziation an Wave und an die Simple Minds erwehren, und erst recht glaubt man sich beim melodischen "Change your way" in die Dekade von Depeche Mode, Alphaville und Howard Jones zurückversetzt. Flott und gitarrenlastig geht es hingegen bei "Pain of laughter" zu, bei dem vor allem Olli Schröder seinem Saiteninstrument nach Herzenslust das Brett geben darf. Ganz anders als bei den Skylinern steht nicht ein Sänger im Vordergrund, vielmehr teilen sich Olli Schröder und Volker Lüders den Part der Leading Vocals, während Bassist Martin Hohmeier und Keyboarder Didi Möller die Backing Vocals versehen. Musikalisch wollen Atmo's Fears konsequent ihren eigenen Weg gehen und sich weder Trends noch dem Massengeschmack beugen. Aus diesem Grund gründeten sie neben dem eigenen Studio auch schnell noch ein eigenes Label, auf dem sie ihren CD-Erstling veröffentlicht haben. "Vor zwanzig Jahren hatte man als Band kaum eine andere Chance, als sich einem Major Label anzuschließen", so Didi Möller. "Heutzutage ist es überhaupt nicht mehr erstrebenswert, wenn man sein eigenes Ding durchziehen will. Man würde nur aufgefordert: Hey, spielt doch mal was fürs Radio!" Mit der Pressung von nur wenigen hundert Exemplaren sehen sich Atmo's Fears im Trend der Zeit. Didi Möller: "In Amerika laufen bereits 80 Prozent der Musikverkäufe über Internet-Downloads. Es macht kaum noch Sinn, größere Mengen von CDs zu pressen." Erhältlich ist das Debütalbum von Atmo's Fears daher nur über die Studio-Homepage www.yellow-wall.de in Kürze soll es das Album aber auch im Handel sowie als Download bei iTunes und MusicLoad.de geben.

Gehen konsequent ihren eigenen Weg: "Atmo's Fears" mit Martin Ho
  • Gehen konsequent ihren eigenen Weg: "Atmo's Fears" mit Martin Hohmeier, Didi Möller und Volker Lüders (v.l.) bei ihrem Konzert im Kurtheater. Fotos: jp


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt