weather-image
×

Freiwillige Feuerwehr und Musikzug begeisterten über 1000 Gäste / Spaß und Gaudi für alt und jung sind hier Tradition

Asterix bei den Dörpern – wenn sie feiern, dann richtig

Dörpe (ist). Die Dörper feierten das Doppeljubiläum von Freiwilliger Feuerwehr (85) und Musikzug (50) drei Tage und zwei Nächte bei Kommers, Tag der offenen FFW-Tür, Tanz, Umzügen, Katerfrühstück, Rummelplatz und über 1000 Gästen. „Was nichts Besonderes ist“, erinnert sich Werner Bokelmann. Er muss es wissen, weil er als gebürtiger Dörper, heute kurz vor seinem 90. Geburtstag, bereits als vierjähriger alle fünf Jahre mitmarschiert ist. Der dorfinterne Spaßumzug am Montag hatte es in sich.

veröffentlicht am 23.06.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 16:21 Uhr

Dörpe (ist). Die Dörper feierten das Doppeljubiläum von Freiwilliger Feuerwehr (85) und Musikzug (50) drei Tage und zwei Nächte bei Kommers, Tag der offenen FFW-Tür, Tanz, Umzügen, Katerfrühstück, Rummelplatz und über 1000 Gästen. „Was nichts Besonderes ist“, erinnert sich Werner Bokelmann. Er muss es wissen, weil er als gebürtiger Dörper, heute kurz vor seinem 90. Geburtstag, bereits als vierjähriger alle fünf Jahre mitmarschiert ist. Der dorfinterne Spaßumzug am Montag hatte es in sich. Dabei hatten nicht nur Männlein und Weiblein Rock, Hose und Brüste ausgetauscht, sondern sich auch wehrhaften Gallier nach Jahrhunderten an den Nesselberg gebeamt. Obelix und Asterix, Miraculix, Majestix, Methusalix – bis auf Idefix fehlte niemand der Zaubertranktruppe. Tempora mutantur: In vergnügter Harmonie mit Cäsar und Kleopatra, den weißen Engeln vom Roten Kreuz neben Fußball-WM-Fans und historischen Feuerwehrmännern an der Tragkraftspritze sowie den schönen Maderln von Dörpe wurde gefeiert, bis die Augen tränten. Ein Asterixband, der noch geschrieben werden müsste, „Asterix bei den Dörpern“. 28 Vereine nahmen an der Feier teil: ein Bullenschlucksortiment der Schützen aus Ehrenburg (Kreis Diepholz) als Geschenk beim Kommers war Erstlingsgabe. Die Liste der Glückwünsche aus Kreisen der Politik (Hans-Ulrich Peschka Gemeindebürgermeister, Karin Dröge, Ortsbürgermeisterin, Thorsten Kellner, stellvertretender Landrat, CDU, Michael Huisgen, FDP) und der Feuerwehren (Thomas Küllig, Kreis, Gemeindebrandmeister Walter Schnüll) ließ sich nur noch toppen von der Liste der Geehrten und Beförderten:

Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Dörpe wurden die Hauptfeuerwehrmänner Wilhelm Exner, Claus Weber und Manfred Urbisch geehrt, für 40 Jahre aktiven Dienst Brandmeister Bernd Gänger und Oberfeuerwehrmann Klaus Weber. Jens-Torsten Silex wurde zum Hauptlöschmeister, Bernd Geißler zum Löschmeister befördert. Über die seltene Ehrung, wobei sich alle Anwesenden von den Plätzen erhoben, freute sich Werner Bruns (86). Er ist seit 65 Jahren Mitglied in der Feuerwehr Dörpe. In der musikalischen Abteilung ging der Dank an die Musikzuggründer Ernst Holweg, Heinz Vollmer, Werner Bokelmann, Hildebrand von Breitenbuch, Willibald Peschka, Walter Laubinger, Wilhelm Exner, Helmut Menzel, Kurt Knoke und Werner Claus. Julia und Fritz Zerrfuchs wurden zu Hauptmusikerin und Hauptmusiker befördert, Amonia Holweg und Kornelia Zukowski zu Musikerinnen. Ehrungen gab es für Olaf Rose (25 Jahre aktive Musik), Wilhelm Rose, Werner Claus, Heinz Vollmer, Manfred Urbisch und Wilhelm Exner (alle 50 Jahre aktive Musik). In seinem Rückblick auf 85 Jahre beschränkte sich Ortsbrandmeister Bernd Geißler auf Eckdaten. Musikzugführer Michael Kämmerer erinnerte an die Dirigenten. „Harte Hunde waren darunter, die uns kräftig die Leviten geblasen, aber letztlich zu dem gemacht haben, was wir heute sind!“

2 Bilder
Der Musikzug spielt im Festzelt.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt