weather-image
1:5-Niederlage gegen PSV Hildesheim / VfL Bückeburg unterliegt 1. FC Egestorf/Langreder 1:4

ASC Pollhagen-Nordsehl nähert sich den Abstiegsrängen

Frauenfußball (pm). So hatte man sich das beim ASC Pollhagen-Nordsehl nicht vorgestellt: Der Landesligist unterlag im Heimspiel dem PSV Hildesheim deutlich mit 1:5 und rutschte damit wieder dicht an die Abstiegsplätze heran. Staffelkonkurrent VfL Bückeburg gab derweil die Rote Laterne ab. Zwar unterlag das Team von Trainer Thomas Rudolf dem 1. FC Egestorf/Langreder 1:4, der TuS Drakenburg geriet aber beim HSC Hannover mit 0:8 unter die Räder und hat nun das schlechtere Torverhältnis der beiden punktlosen Teams auf den Abstiegsrängen.

veröffentlicht am 12.09.2006 um 00:00 Uhr

Mareike Daseler (r.) und der ASC Pollhagen-Nordsehl verloren geg

Der ASC blieb auch gegen den spielerisch und taktischüberlegenen Aufsteiger ohne Feldtor. Nach der frühen Hildesheimer Führung durch Jana Bruns (3. Minute), konnte Jessica Biesterfeld zwar nur zwei Minuten später mit einem sicheren Handelfmeter ausgleichen, vielmehr hatte der ASC in der Offensive aber nicht zu bieten. Und die junge Abwehr war einums andere Mal durch das schnelle Flügelspiel des PSV überfordert. Nach einer Stahlhut-Ecke (40.) verpasste Franziska Breuel den Ball und damit die schmeichelhafte Führung. Stattdessen schaltete Christina Wolf auf der anderen Seite am schnellsten und schoss den Abpraller nach einem Lattentreffervon Susanne Müller (44.) zum 2:1 in Netz. Nach der Pause blieben die verletzten Pollhägerinnen Nicole Dopple und Stephanie Reckeweg in der Kabine. Kurze Zeit später erzwangen Stefanie Wagner (55.) und Bruns (58.) mit einem Doppelschlag die Entscheidung. Seltene Vorstöße über Monique Stahlhut allein konnten der ASC-Abwehr nicht mehr die nötige Entlastung bieten. Nadine Selzer (80.) gelang der Treffer zum 5:1-Endstand. ASC: Piel, Dittmann, Daseler, Biesterfeld, Hitzemann, Schmidt, Mensching, Stahlhut, Schüler (46. Kowalski), Reckeweg (46. Rolfs), Dopple (32. Breuel). Der VfL Bückeburg zeigte gegen das Überraschungsteam aus Egestorf ansteigende Form. "In einer guten ersten Halbzeit waren wir ebenbürtig. Aber nach etwa 60 Minuten schwanden bei uns die Kräfte", fasste Rudolf die Partie zusammen. Seine Elf stemmte sich von Beginn an gegen die drohende Niederlage gegen die ungeschlagenen Gäste vom Deister. Hatixhe Beqiri sorgte in der 10. Minute für einen Paukenschlag, als sie ihr Team mit einem Heber mit 1:0 in Führung schoss. Der 1. FC hatte mit solcher Gegenwehr nicht gerechnet und benötigte bis zur 30. Minute, um zum Ausgleich zu kommen. Tina Hüllen behielt im VfL-Strafraum die Übersicht und schob zum 1:1 ein. Als die Gäste nach einer Stunde das Ruder übernahmen und Silke Schnell (65.) postwendend das 2:1 erzielte, war der Bann gebrochen. Der VfL versuchte zwar noch das drohende Unheil abzuwenden, musste aber weitere Treffer durch Hüllen (80.) und Schnell (87.) hinnehmen. Ein weiterer Lichtblick bei den Bückeburgerinnen war Neuzugang Pia Gellermann, die in ihrem ersten Spiel über 90 Minuten eine starke Partie ablieferte. VfL: Müller, Spitzer, Kögler, Hävemeier, Stahlhut, Beqiri (82. Lauterbach), Hundsdorff (82. Jobi), Danziger (60. Bauer), Gellermann, Remedios, Schlupp.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare