weather-image
26°
Der Neuzugang des Luhdener SV beweist seine große Vielseitigkeit

Arne Frank auf dem Mountainbike und Rennrad nationale Spitze

Triathlon (fb). Zum Ende des Sommers feiert der Triathlet Arne Frank ein erfolgreiches Saisonfinale abseits derüblichen Schwimm-, Rad- und Laufstrecken. Nachdem der Neuzugang des Luhdener SV in der Landesliga der Triathleten bei sämtlichen Starts bester Athlet seiner Mannschaft war und damit großen Anteil am Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft des Luhdener SV hatte, verschlug es ihn zum Saisonende in ungewohntes Terrain.

veröffentlicht am 21.09.2007 um 00:00 Uhr

Arne Franküberzeugte auf der Cross-Country-Strecke in Bad Salzde

Beim Bundesligafinale der Cross-Country Mountainbiker in Bad Salzdetfurth startete Frank im Rahmen der Deutschen Meisterschaften der Hobbyfahrer. Auf dem technisch höchst anspruchsvollen Kurs, auf dem am Folgetag der aktuelle Olympiasieger und Weltmeister gegen den aktuellen Europameister antrat, belegte der Stadthäger einen hervorragenden siebten Platz in der Hauptklasse der Männer. Kurz darauf lief es Anfang September beim Bad Pyrmonter Mountainbike Marathon noch etwas besser.Über 58 Kilometer belegte Frank bei unangenehmem Witterungsbedingen auf der selektiven und durch Dauerregen aufgeweichten Strecke einen starken fünften Platz in der Hauptklasse. Nach 3:14:26 Stunden erreichte er das Ziel und konnte insbesondere auf dem zweiten Teilstück viele Konkurrenten abhängen, die sich anfangs übernommen und später mit Krämpfen zu kämpfen hatten. Der Triathlet, der seit vielen Monaten aufgrund einer Fußverletzung auf das Lauftraining gänzlich verzichten muss, konnte bei diesen Wettkämpfen auf die infolge der Verletzung notgedrungen gesteigerten Radumfänge zurückgreifen. Die Kür folgte am vergangenen Wochenende, als der ehemalige Nationalschwimmer beim Lehrter Einzelzeitfahren die gesamte Konkurrenz düpierte und einen ungefährdeten Sieg nach Hause fuhr. Bei starkem Wind konnte der kraftvolle Athlet seine Vorteile auf dem 20 Kilometer langen Kurs voll ausspielen und die Mitbewerber auf die Plätze verweisen. Frank fuhr dabei trotz heftiger Windböen ein Geschwindigkeitsmittel von deutlich über 40 km/h. Am Folgetag startete Arne Frank dann auch noch beim Cross-Duathlon in Osterode. Im Harz musste zuerst ein Crosslauf von fünf Kilometern absolviert werden, bevor Frank an Position neun liegend und ein ganzes Stück hinter der Spitze zurück auf das Mountainbike wechseln durfte. Auch hier konnte Frank wie schon tags zuvor den größten Druck aller Teilnehmer auf das Pedal bringen und sammelte die stärkeren Läufer der Reihe nach ein. Nach zwei der drei zu fahrenden Runden über insgesamt 20 Kilometer hatte er bereits die Spitze übernommen und fuhr sich noch einen komfortablen Vorsprung heraus. Beim abschließenden Lauf über 2,5 Kilometer konnte er es dann locker angehen lassen und den Sieg nach 1:19:29 Stunden sicher nach Hause laufen. Für Arne Frank beginnt jetzt zwar die Triathlonpause, was allerdings nicht gleichbedeutend mit einer Wettkampfpause ist. Der ehemalige nationale Spitzenschwimmer startet seit inzwischen 15 Jahren in der Bundesliga der Schwimmer. Während der triathlonfreien Zeit im Herbst und Winter schnürt er seit einigen Jahren für den SV Würzburg 05 seine Badehose als "Legionär" in der 1. Bundesliga der Schwimmer. Auch in diesem Jahr wird Frank mit dem bayerischen Spitzenclub auf Punktejagd gehen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare