weather-image
Tonkunas-Truppe kassiert gegen Wittingen 21:32-Packung

Armutszeugnis von Bad Nenndorf

Handball (hga). Der VfL Bad Nenndorf hat seine Heimpremiere in der Verbandsliga gründlich verpatzt. Bei der 21:32 (8:18)-Niederlage gegen den Aufsteiger VfL Wittingen legten die Kurstädter ein Armutszeugnis ab.

veröffentlicht am 18.09.2006 um 00:00 Uhr

Die Gäste waren den Hausherren in allen Belangen überlegen. Nur phasenweise flackerte so etwas wie richtiger Widerstand und Einsatzwille bei den Kurstädtern auf. Jan Juretzka war der einzige, der die Zweikämpfe vor allem im Angriff suchte. Seine Mitspieler hielten sich im Hintergrund, stellten sich überfordert und harmlos vor. "Jan ist da hingegangen, wo du hingehen musst", sagte VfL-Coach Saulius Tonkunas. Es fehlten erfahrene Spieler, deren Spielintelligenz und Können der Verbandsliga angemessen sind. "Jeder weiß es besser als der andere, und jeder sucht die Schuld beim anderen", Tonkunas war über den Auftritt mehr als schockiert. Im Angriffsspiel der Kurstädter herrschte Tempospiel vor, jeder trennte sich so schnell wie möglich wieder vom Ball, wenn er ihn denn bekam. "Jeder hat schnell die Verantwortung weitergegeben", stellte Tonkunas fest. Bereits nach 20 Minuten lagen die Kurstädter 4:11 hinten, das Debakel deutete sich früh an. Harmlos, ohne Druck im Angriff und mit einem nicht vorhandenen Zweikampfverhalten wurden die Hausherren vom Aufsteiger überrannt. Das Unheil nahm seinen Lauf, zur Pause lagen die Kurstädter 8:18 zurück. In der Halbzeitpause wurde es in der Kabine der Gastgeber laut, und tatsächlich begann der VfL mit mehr Elan den Versuch einer Aufholjagd. Bis zum 13:22 (38.) gelang es, die Gäste zu überraschen, dann war alles beim Alten. Der Aufsteiger war wieder Herr in fremden Haus, beim 17:29 (50.) das Spiel entschieden. Nach diesem Auftritt hat für den VfL Bad Nenndorf der Überlebenskampf in der Verbandsliga begonnen. VfL: Juretzka 6, Peters 3, Oberheide 3, Nolte 3, Becker 3, Gümmer 1, Kohrn 1, Sven Lübke 1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare