weather-image
16°
Nottebrock-Elf tut sich recht schwer gegen den Aufsteiger - siegt aber 2:0

Arbeitssieg gegen Pattensen sichert den Bückeburgern weiter Platz eins

Bezirksoberliga (ku). Unter dem Strich straft eigentlich der Blick auf die Tabelle jede Kritik lügen - der VfL nun auch punktemäßig allein an der Spitze. Die Aufsteiger von Trainer Rüdiger Beilhardt erwiesen sich dabei als der erwartet unbequeme Gegner, hatten nach einer zurückhaltenden ersten Runde nach dem Wechsel etliche gute Szenen, die Bückeburger in ernsthafte Verlegenheit zu bringen.

veröffentlicht am 15.09.2008 um 00:00 Uhr

Mit dem 2:0 durch Niklas Fritsche (l.) war die Partie für den Vf

In der ersten Spielphase setzten die Bückeburger gleich die entsprechenden Duftmarken, übernahmen die Regie und hatten ganz eindeutig das Heft in der Hand. In der 15. Minute scheiterte Niko Werner per Kopf nach einer Ecke von Burak Buruk. Die erste Szene der Pattenser in der 20. Minute, Tim Engler konnte aber den Schuss von Stephan Bertram parieren. Kurz danach eine starke Szene, eingeleitet von Jean-Paul Thom. Niklas Fritsche scheiterte aber an Keeper Paulig. Das hochverdiente Bückeburger Führungstor in der 34. Minute: Ein Freistoß von Burak Buruk, Sebastian Schmalkoch scheiterte, der Ball wurde zur Ecke gelenkt. Ecke Burak, Kopfball Martin Prange - 1:0. Bis zur Pause klare Dominanz der Bückeburger, die dabei allerdings oft ein wenig zu umständlich agierten. Nach dem Wechsel drohte die Partie zu kippen. Pattensen deutlich griffiger, Simon Hinske sorgte auf der linken Seite immer wieder für Gefahr. Er hatte den Ausgleich in der 50. Minute auf dem Fuß, verzog aber. Im Gegenzug hätte Niklas Fritsche alles klar machen können, legte aber auf Dennis Peter ab, der am Pattenser Keeper scheiterte. Auch Stefan Bertram ließ in der 60. Minute den Bückeburger Anhang die Luft anhalten, schoss aus zehn Metern völlig freistehend vorbei! Deutliche Probleme in der Bückeburger Hintermannschaft, die plötzlich die Ordnung verlor, auch die Defensivarbeit im Mittelfeld nicht optimal, zu viel Platz für die agilen Pattenser. Bückeburg überstand die Druckphase aber unbeschadet, nutzte allerdings die sich in dieser Phase bietenden Räume bei eigenen Kontern nichtimmer optimal aus. In der 75. Minute bediente Burak Patrick Benecke, der erneut am Keeper scheiterte. Das entscheidende 2:0 dann endlich in der 83. Minute. "Paule" Thom, er hatte schon zuvor bei ein paar Szenen seine ganze Routine aufblitzen lassen, mit dem genialen Pass in die Spitze. Niklas Fritsche nicht im Abseits, diesmal hebelte er nervenstark die Abwehr aus und lochte zum alles entscheidenden 2:0-Endstand ein. VfL: Engler, Könemann. Peter (85. Berkut), Werner, Prange, Thom, Fritsche, Buruk, Schmalkoch (60. Benecke), Steininger, Raschke.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare