weather-image
27°
Quote fällt im Agenturbezirk auf 8,7 Prozent und im Raum Holzminden geringfügig auf 9,4 Prozent

Arbeitslosigkeit sinkt nach Sommerferien

Weserbergland (red). Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist eine jahresübliche Entwicklung zum Ende der Sommerferien: Im August waren 17674 Frauen und Männer in den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur und den Job-Centern im Agenturbezirk Hameln arbeitslos gemeldet. Das sind 521 (- 2,9 %) weniger als im Juli und 181 (-1,0 %) weniger als im August des vergangenen Jahres. Der überwiegend saisonale Anstieg der Arbeitslosigkeit im vergangenen Monat wurde damit mehr als ausgeglichen.

veröffentlicht am 01.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:01 Uhr

Arbeitsmarkt

Kurzarbeit bis Ende des Jahres

Die Arbeitslosenquote für den gesamten Agenturbezirk beträgt 8,7 Prozent (Vormonat 9,0%). Sie liegt damit um 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert von 8,8 Prozent im August 2008. „Die Arbeitslosigkeit hält sich auch im dritten Quartal 2009 noch auf dem

bisherigen Niveau, dennoch bleibt ein Beschäftigungsrisiko“, kommentiert Ursula Rose, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Hameln die aktuellen Zahlen. „In Gesprächen mit den Unternehmen wird uns signalisiert, dass das Instrument der Kurzarbeit überwiegend bis Ende des Jahres genutzt werden soll. Für das Vertrauen der Wirtschaft in die Zukunft steht auch die ungebrochene Ausbildungsbereitschaft. “

Kurzarbeit neu angezeigt haben im August 47 Betriebe für 304 ihrer Mitarbeiter. Damit setzt sich die rückläufige Entwicklung der Neuanträge seit April dieses Jahres fort. Die Anzeigen kamen vorrangig aus dem verarbeitenden Gewerbe (8 Anzeigen für 68 Personen) und aus dem Baugewerbe (12 Anzeigen für 46 Personen). Ende März hatten 311 Betriebe für 3904 Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten, das heißt 3,6 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten mit Arbeitsort im Agenturbezirk Hameln waren betroffen (Niedersachsen 4,1%).

Die Anzahl der gemeldeten Ausbildungsstellen hat inzwischen nahezu das Vorjahresniveau erreicht. Seit Oktober 2008 wurden den Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit Hameln 2421 Ausbildungsstellen gemeldet, lediglich 9 weniger als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres (-0,4%).

Zurückgegangen ist dagegen die Zahl der gemeldeten Ausbildungssuchenden: 2696 Bewerberinnen und Bewerber haben sich seit Oktober 2008 bei der Berufsberatung als Ausbildungsstellensuchende gemeldet, 566 weniger (-17,4%) als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das damit günstigere Verhältnis zwischen Ausbildungssuchenden und Lehrstellen führt auch zu einem besseren Ausgleich als im vergangenen Jahr: 527 unversorgte Bewerberinnen und Bewerber in diesem Monat sind 76 (-12,6 %) weniger als im August des vergangenen Jahres.

Verhaltene Nachfrage nach Arbeitskräften

Im August haben sich 3.699 Menschen arbeitslos gemeldet – 454 weniger als im Vormonat Juli. Davon kamen 1457 aus einer Beschäftigung – 184 weniger als im Vormonat. Für 4225 Menschen konnte die Arbeitslosigkeit beendet werden – 413 mehr als im Vormonat.

Seit Jahresbeginn konnten 11720 Menschen eine Arbeit aufnehmen, das sind 1072 weniger Arbeitsaufnahmen (-8,4 %) als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres.

Im August wurden dem Arbeitgeber-Service 874 Stellen aus dem ersten Arbeitsmarkt zur Besetzung gemeldet. Die Nachfrage nach Arbeitskräften war damit verhaltener als im Juli: Insgesamt waren es 169 (-16,2 %) weniger Zugänge als im Vormonat. Seit Jahresbeginn wurden den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur Hameln 6788 Stellen gemeldet – 1565 (- 18,7%) weniger als im Vorjahreszeitraum.

Weniger Arbeitslose in Lügde und Holzminden

Aus dem Bereich der Fertigungsberufe wurden im August 338 offene Stellen gemeldet – 77 (-18,6 %) weniger als Vormonat Juli. Schwerpunkte der Nachfrage lagen im August insbesondere bei den Schlossern, Mechanikern und Installateuren (62 Stellenzugänge) sowie Warenprüfern (70 Stellenzugänge).

455 Arbeitslose gab es im Vormonat in Lügde, im Vormonat waren es zehn Arbeitslose weniger

Im Raum Holzminden sank die Arbeitslosenquote geringfügig – von 9,5 auf 9,4 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 9,2 Prozent. 2.924 Arbeitslose belasteten Ende des Monates die Statistik. Weit mehr, 4.913 Kreis-Holzmindener, haben sich als arbeitssuchend gemeldet bei der Agentur für Arbeit.

Frauen sind die Gewinner

Auch auf dem Stellenmarkt tat sich im Hochsommer wenig: 419 Stellenangebote waren im August registriert, ein Rückgang von 20 gegenüber Juli. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 134 Stellen weniger. Die Frauen sind die Gewinner auf dem Arbeitsmarkt. Während die Zahl der arbeitslosen Männer um 178 auf 1520 nach oben schnellte, schrumpfte die Zahl der arbeitslos gemeldeten Frauen auf 1404.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare