weather-image
Agenturbezirk Hameln verzeichnet jedoch dritthöchste Quote im Land

Arbeitslosigkeit sinkt im Mai weiter

veröffentlicht am 31.05.2016 um 11:17 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:29 Uhr

270_008_6726064_hm301_Arbeitsagentur_1211.jpg

Die Zahl der bei den Arbeitsagenturen arbeitslos gemeldeten Menschen im konjunkturabhängigeren Bereich der Arbeitslosenversicherung sank gegenüber April um 140 auf 3833 (-3,5%). Die bei den Jobcentern betreuten Arbeitssuchenden profitieren in geringerem Umfang: Die Zahl der im Bereich der Grundsicherung betreuten Männer und Frauen sank um 74 auf 9.244 (-0,8%).
Im Vorjahresvergleich entwickelten sich die Arbeitslosenzahlen anders: Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der von den Jobcentern betreuten Menschen geringer (-313/-3,3%). Dagegen sind die Arbeitslosenzahlen bei den Arbeitsagenturen höher als im Vorjahr (+135/+3,7%), da sich immer mehr Flüchtlinge im laufenden Asylverfahren arbeitslos melden. So sind bei den Arbeitsagenturen nun 359 mehr Menschen ohne deutschen Pass arbeitslos gemeldet als im vergangenen Jahr. Ein Plus von 109,5 Prozent.
Trotzdem fällt der Vergleich zum Vorjahr positiv aus: Obwohl die Zahl der arbeitslosen Ausländer insgesamt um 570 höher liegt als im Mai des vergangenen Jahres (+ 26,8%), ist die Gesamtzahl der arbeitslosen Menschen um 178 geringer als im Vorjahr (-1,3%). Bei der Gruppe der Männer ist die Arbeitslosigkeit allerdings gegenüber dem Vorjahr angestiegen (+173, +2,4%). Hintergrund ist, dass sich überwiegend männliche Flüchtlinge bei den Agenturen melden.
Ursula Rose, Agenturchefin in Hameln kommentierte die aktuellen Zahlen: Die Zahl der von den Arbeitsagenturen betreuten Arbeitslosen steige gegenüber dem vergangenen Jahr, weil sich mehr und mehr Flüchtlinge arbeitslos melden. Sie betonte: „Das ist gut so und dafür werben wir auch, denn nur dann ist beispielsweise die Teilnahme an berufsorientierenden Sprachkursen möglich, die auf eine Beschäftigung vorbereiten.“ Bis Flüchtlinge eine Arbeit oder Ausbildung aufnähmen, werde es jedoch bei den meisten „noch geraume Zeit dauern“, so Rose.
In Niedersachsen ist die Arbeitslosenquote im Mai auf 5,9 Prozent gesunken –  das war der niedrigste Wert für diesen Monat seit der Wiedervereinigung. Im Landesvergleich steht der Agenturbezirk Hameln jedoch nicht sonderlich gut da. Hier wurde im vergangenen Monat mit 6,8 Prozent die landesweit dritthöchste Arbeitslosenquote verzeichnet. Nur im Bezirk Hannover (7,5) und im Agenturbezirk Braunschweig-Goslar (6,9) lag sie höher. red/dpa

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare