weather-image
13°
Eigenleistung von den Paten des Freibades Wallensen gefordert / Benefizkonzert für Sanierung

Arbeit wird auf mehrere Schultern verteilt

Wallensen (gök). „Man beneidet das Engagement von uns über die Ortsgrenzen hinweg. Es ist toll zu sehen, wie viele heute gekommen sind und uns unterstützen“, äußerte sich der Vorsitzende vom Trägerverein des Freibades Wallensen, Marcus Flügel, begeistert in der Jahreshauptversammlung.

veröffentlicht am 29.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 19:21 Uhr

270_008_5338319_wvh2903_Foto_120309_JHV_Freibad_Wallense.jpg

Über 50 Besucher hörten sich die Zukunftspläne an. So wurde das System der Patenschaften aus der Taufe gehoben, und schnell fanden sich die ersten Personen, die ab sofort die Pflege einzelner Teile des Bades übernehmen werden. Dustin Knecht etwa sprach für die erste Herrenmannschaft des örtlichen Sportvereins WTW und sagte zu, dass das Rasenmähen ab sofort von den Fußballspielern übernommen wird. Neben den Patenschaften hofft der Vereinsvorstand auch, einige Ruheständler für die Hilfe im Freibad begeistern zu können.

Aufgrund des schlechten Wetters in der letzten Badesaison verzeichnet der Verein ein Minus von rund 4000 Euro. Außerdem sind in den nächsten Jahren Investitionen bei der Beckenkopfsanierung in Höhe von 41 000 Euro geplant, beim Planschbecken belaufen sich die Sanierungskosten auf 10 000 Euro, bei der Einhausung der Filteranlage auf 6000 Euro und 5 500 Euro sind für die Sanierung der Quelle vorgesehen. In der Finanzaufstellung für die Sanierung des Bades ist geplant, dass der Verein dazu mindestens eine Eigenleistung von 10 000 Euro leistet, das sind 650 Arbeitsstunden.

Mithilfe des Zuschusses von der Gemeinde in Höhe von 36 000 Euro über zwei Jahre und einer angestrebten Leader-Förderung soll das Vorhaben der Badsanierung umgesetzt werden. Statt der üblichen Poolparty ist dieses Jahr ein Benefiz-Event am 21. April geplant, bei dem mit „Mertesacker & Friends“ und einem DJ für gute Musik gesorgt ist und damit Geld in die Kasse kommen soll. Der Teammanager von „Mertesacker & Friends“, Rainer Schumann, ehemaliger Schlagzeuger von „Fury in the Slaughterhouse“, und Timo Mertesacker, Bruder des Namensgebers und Fußballnationalspielers Per Mertesacker, wollen möglichst viele Prominente nach Wallensen holen. Die beiden Malerfirmen haben zugesagt, das Gebäude zu streichen. Ein örtlicher Handwerker wird eine Werbetafel bauen, damit Sponsoren dort ihre Unterstützerschilder positionieren können.

Mit der Kassiererin Martina Scheibler und der Schriftführerin Monika Schneider verliert der Verein zwei treibende Kräfte. Doch mit Sarah Schwarz als neuer Kassiererin und Claudia Batke als neuer Schriftführerin sieht sich der Verein auch für die Zukunft gut aufgestellt. Ausgeschieden ist aus dem Vorstand der langjährige Beisitzer Achim Halfpap. Bestätigt wurden die Beisitzer Sandra Schumacher, Miriam Wecke, Karl-Heinz Grießner, Birgit Beuter und Harald Constabel. Neu aufgenommen wurden die Beisitzer Dietrich Grote und Maik Stapel.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt