weather-image
10°

Apotheker protestieren wieder

Landkreis (cst). Nach der Protestaktion am 22. November in Hamburg gehen die Apotheker am kommenden Montag erneut gegen die geplante Gesundheitsreform auf die Barrikaden. Ärzte und alle anderen Beteiligten am Gesundheitswesen seien, so Bezirksapotheker Knuth Strohauer (Stadthagen), mit im Boot.

veröffentlicht am 30.11.2006 um 00:00 Uhr

In den 44 Apotheken im Landkreis Schaumburg kann es an diesem Tag am Tresen etwas länger dauern. Die Protestaktion soll sich aber nicht gegen die Patienten richten, betont Strohauer, denn diese seien bei der Reform sowieso die Leittragenden. Der Bezirksapotheker nimmt an, dass sich alle Apotheken im Landkreis an dem neuerlichen Protest beteiligen. Es könne sogar vorkommen, dassder Apothekenkunde am Montag nur durch die Notdienstklappe bedient wird. Damit wollen die Apotheker den Patienten einen Vorgeschmack darauf geben, was sie nach der Gesundheitsreform erwarten können, sagte Strohauer. Wenn der Kunde in der Apotheke doch bis zum Tresen vordringen kann, kann es ihm passieren, dass er nur vor dem Apotheker oder wenigen Mitarbeitern steht. So soll es zum Beispiel in der "Bären-Apotheke" und in der "Neuen Apotheke" in Stadthagen passieren, berichten die jeweiligen Apotheker. Ob und wie die einzelnen Apotheken protestierten, bleibe ihnenüberlassen, sagt Tina Gerstenkorn, Pressesprecherin des Landesapothekerverbandes.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare