weather-image
13°
Apelerner Straße: Anlieger fordern Beleuchtung, lehnen Beiträge dafür aber ab

Anwohner wollen Licht nicht bezahlen

Lauenau (bab). Die Apelerner Straße in Lauenau wird jetzt bis zum Ende beleuchtet. Der Rat stimmte einstimmig dafür, dass dort fünf Straßenlaternen aufgestellt und 250 Meter Kabel verlegt werden. Die Bürger, die das bereits 2005 mit einer Unterschriftenaktion verlangt hatten, wollen nun nicht zahlen, obwohl sie laut Straßenausbaubeitragssatzung dazu verpflichtet sind.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 10:36 Uhr

"Langsam ist es auch mal genug", machte Burkhard Liewald, Ratsherr und Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Lauenau, seinemÄrger über das Anspruchsdenken der Anlieger Luft. Die Anwohner der Apelerner Straße hatten vor mehr als zwei Jahren Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um für das letzte Stück der Straße eine Beleuchtung zu bekommen. Für Radfahrer und Fußgänger verläuft dort der kürzeste Weg zum Autohof, wo Freizeitangebote genutzt werden, aber auch Arbeitsplätze der Lauenauer sind. Die CDU unterstützte das Vorhaben. Sie übergab eine Liste mit mehr als 100 Unterschriften, die die Anwohner gesammelt hatten, an die Verwaltung. Die CDU-Minderheitsfraktion war seinerzeit mit einem entsprechenden Antrag im Rat aber gescheitert. Nun hat sich das Blatt gewendet, und die Lampen werden aufgestellt. Die Verwaltung hatte bereits in früheren Sitzungen darauf hingewiesen, dass die Bürger an den Kosten für die Installation der Straßenbeleuchtung beteiligt werden. Doch einige wollen nun zwar die Beleuchtung, doch verweigern die Beteiligung. "Wir zahlen nicht für diese Lampen", sagte ein Anwohner bei der Fragestunde während der Ratssitzung. Gemeindedirektor Uwe Heilmann verwies auf die Beitragssatzung. "Wir müssen geltendes Recht anwenden." Die Anwohner zählten unterschiedliche Begründungen für ihre Haltung auf, bis hin zur Behauptung, dass das letzte Stück ein Radweg sei und man mit dem Auto dort nicht entlangfahren könnte. Dass dies keine Rolle spiele, wie die Verwaltung aufklärte, interessierte die Anwohner nicht. Liewald zeigte sich enttäuscht. "Wir haben das Thema lange vorangetrieben und jetzt sitzen wir hier und diskutieren." Die geforderten Laternen würden nun endlich kommen und es werde "immer noch gemeckert".



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt