weather-image
Sechsackerweg soll 2008 für rund 100 000 Euro fertig gestellt werden

Anwohner erleichtertüber Ausbau

Escher (la). Der Sechsackerweg ist eine wichtige Verbindungsstraße zwischen dem Bültenbrink und der Escher Straße und wird stark von landwirtschaftlichen Fahrzeugen genutzt. "Zurzeit ist das eine bituminierte Baustraße, die im nächsten Jahr ausgebaut werden soll", verkündete Bürgermeister Thomas Priemer vor kurzem auf einer Einwohnerversammlung in Escher.

veröffentlicht am 14.06.2007 um 00:00 Uhr

Der Sechsackerweg soll 2008 ausgebaut werden. Foto: la

In diesem Herbst soll eine Baugrunduntersuchung vorgenommen werden, um festzustellen, welche Ausbaumöglichkeiten es gibt. "Auf jeden Fall wird die Straße in der ganzen Breite ausgebaut", sagte Friedhelm Liewack vom Bauamt der Gemeinde Auetal. Ob die Oberfläche neuen Asphalt bekommt oder auch Pflaster, ist noch offen. "Da noch nicht alle Grundstücke am Sechsackerweg bebaut sind und wir damit rechnen müssen, hier immer wieder Anschlüsse zu verlegen, müssen wir eine praktikable Lösung finden", so Liewack. Der Ausbau solle ähnlich dem am Bültenbrink werden. Neben der Straßenoberfläche muss auch die Entwässerung, also die Regenwasserkanäle und die Straßenabläufe, erneuert werden. "Außerdem müssen Straßenlaternen aufgestellt werden", so Liewack. Nachdem die Gemeinde die Planungen vorgenommen hat, sollen die Anlieger zu einer Versammlung eingeladen und informiert werden. "Rund 100 000 Euro sind für die Maßnahme vorgesehen", so Priemer. Er hofft, dass die Arbeiten für den Ausbau im Winter ausgeschrieben werden können und dann im Frühjahr 2008 begonnen werden kann. Die Escheraner waren sehr erleichtert darüber, dass der Ausbau nun endlich bevorsteht. Zu der Einwohnerversammlung hatte Ortsvorsteher Andreas Tegtmeier eingeladen, damit die Escheraner einmal die Gelegenheit bekamen, ihre Sorgen, Nöte, Anregungen und Wünsche an die Gemeinde weiterzugeben. "Diese Versammlungen habe ich den Ortsvorstehern bei meinem Dienstantritt versprochen und werde sie in allen Auetaler Ortschaften besuchen, wenn dazu eingeladen wird", sagte Priemer. Insgesamt verlief die Zusammenkunft sehr harmonisch. Nur kleine Wünsche haben die Escheraner geäußert. Priemer machte Werbung für die Grünflächenpatenschaften. "Insgesamt gibt es in Escher 15 öffentliche Grünflächen. Einige werden bereits von Anwohnern gepflegt und ich hoffe, dass noch ein paar dazu kommen", so Thomas Priemer. "Nur für die 3000 Quadratmeter große Rasenfläche am Feuerwehrhaus werden wir wohl niemanden finden. Das kann man aber auch keinem Bürger zumuten."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt