weather-image

„Anschlag“ auf Auto – Täter löst sämtliche Radmuttern

Die Polizei fahndet nach dem bislang unbekannten Täter, der vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag an einem Renault Espace, der in Afferde an der Straße „Vogelsang“ abgestellt war, die Radmuttern an allen vier Rädern gelöst hat. Eine sechsköpfige Familie mit Kleinkindern, die am Samstagvormittag mit dem Wagen unterwegs war, hätte in den Tod fahren können. Zum Glück bemerkte die Mutter, die das Auto steuerte, gerade noch rechtzeitig „ein eigenartiges und immer stärker werdendes Ruckeln am Fahrwerk“. Die Frau fuhr sofort zu einer Werkstatt, in der festgestellt wurde, dass bereits eine Radmutter fehlte. Da sich die Muttern unmöglich von allein gelöst haben können, erstattete der Familienvater Anzeige bei der Hamelner Polizei. „Es wird aufgrund einer vorsätzlichen Manipulation am Fahrzeug ermittelt“, sagt Hauptkommissar Jens Petersen – und stellt klar: Das ist eine Straftat, die tragisch hätte enden können.“ Die Ermittler (05151/933-222) bitten die Bevölkerung um Mithilfe. „Wir suchen Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben“, sagt Petersen.

veröffentlicht am 13.08.2018 um 14:13 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt