weather-image
Sorgentelefon Hameln Pyrmont e.V. dankte treuen Mitgliedern für ihr Engagement

Anonymität wird bedingungslos beachtet

Hameln (git). Anonymität ist beim Sorgentelefon Hameln- Pyrmont e.V. eine Voraussetzung, die bedingungslos beachtet werden muss. Auch bei einer Jahresfeier. Während der erste Vorsitzende des Vereins, Martin Dreyer, mit offenem Lob für das ehrenamtliche Hinhören, Mithören, und Mitdenken der aktiven Mitglieder nicht sparte, wurde das Blumendankeschön für die aktiven Mitglieder erst später, abseits der Öffentlichkeit, überreicht.

veröffentlicht am 11.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 12:41 Uhr

Der 1. Vorsitzende des Sorgentelefons, Martin Dreyer, dankte den

Zum Jubiläum des Vereins waren neben den Mitgliedern vor allem auch Vertreter aus Politik, Verwaltung und der Wirtschaft ins Gemeindehaus der Kirchengemeinde zum Heiligen Kreuz geladen. Der Verein finanziert sich aus Beiträgen des Landkreises, Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Beim Sorgentelefon ruft an, wer keinen persönlichen Ansprechpartner für seine Sorgen und Nöte hat. Anrufer finden täglich von 18 Uhr bis 21 Uhr ein offenes und vor allem geschultes Ohr.

Seit dem Jahre 2002 wird das bundesweit organisierte Elterntelefon in Zusammenarbeit mit der Nummer gegen Kummer e. V. ebenfalls in Hameln mitbedient. Eine Hamelnerin, die seit vielen Jahren das Zuhören anderer Menschen zu ihrem Beruf gemacht hat, ist die Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller. Für ihren Beitrag in der Ausbildung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sorgentelefons Mitte der 90er Jahre bedankte Vorstandsmitglied Waldemar Kalmbach sich bei ihr im Namen des Vereins mit einem Blumengruß.

Gabriele Lösekrug-Möller hielt anschließend den Festvortrag zum Jubiläum. Sie attestierte den Mitarbeitern umfassende Fähigkeiten nach ihrer Ausbildung und bezeichnete diese als Koordinatoren in den psychosozialen Angeboten des Landkreises.

Bürgermeisterin Ursula Wehrmann lobte das Sorgentelefon als ein Netzwerk, das die Menschen auffängt, und Landrat Butte spornte die Vereinsmitglieder mit den Worten „Machen Sie weiter so“ an. Zur Zeit sind 40 Mitarbeiterinnen in einer Drei- Stunden-Schicht beim Sorgentelefon tätig.

Seit 2008 ist der Verein auch im Internet abrufbar. Koordinatorin Karin Gerke, mittlerweile seit 10 Jahren die allen bekannte „gute Seele“ beim Sorgentelefon , wurde neben Martin Dreyer, der seit sechs Jahren als erster Vorsitzender tätig ist, bei der Jubiläumsfeier mit einem Blumenstrauß.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare