weather-image
×

Anklage: Vorsitzender soll Tafel ausgeplündert haben

Der ehemalige Vorsitzende der Tafel im niedersächsischen Holzminden soll die gemeinnützige Einrichtung systematisch finanziell ausgenommen haben. Die Staatsanwaltschaft Hildesheim erhob gegen den 57-Jährigen Anklage wegen gewerbsmäßiger Untreue, wie Sprecherin Christina Pannek am Montag sagte. Der Mann soll bis März 2015 elf Mal zusammen knapp 58 000 Euro vom Vereinskonto abgehoben und für sich verwendet haben. Die Holzmindener Tafel, die auch Zweigstellen in anderen Orten des Landkreises betreibt, versorgt rund 1200 Familien mit Nahrungsmitteln. Ein Termin für den Prozess steht noch nicht fest.

veröffentlicht am 16.11.2015 um 14:17 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 23:21 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt