weather-image
14°
×

Förderverein Musical Weserbergland wählt Peter Jacobs als Nachfolger / Rettkowski für Musical-Präsentation verantwortlich

Anke Rettkowski gibt Vorsitz ab

Hameln. Im Oktober 2012 wurde der Förderverein Musical Weserbergland gegründet. In der Musicalschule in der Hafenstraße in Hameln wählte der Verein zu dieser Zeit Anke Rettkowski als Vorsitzende und Klaus Arnold als Stellvertreter. Die kreative Gründerin der Musicals hat sich jetzt aus der Vorstandsarbeit verabschiedet und kann sich wieder ganz der künstlerischen Umsetzung bestehender und neuer Musicals widmen. Die Mitglieder des Fördervereins wählten jetzt Peter Jacob zum Vorsitzenden. Stellvertreter bleibt Klaus Arnold, zur Schriftführerin wurde Beate Mehren ernannt und die Kasse führt Annette Jacob. Sämtliche Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt.

veröffentlicht am 11.04.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 14:21 Uhr

Um jungen Menschen den Zutritt in die Welt der Musicals zu ermöglichen, braucht der Verein Mitglieder und Sponsoren, mit deren Beiträgen die laufenden Kosten gedeckt werden können. Mitglied werden kann im Förderverein Musical Weserbergland jeder, der sich für Kunst, Kultur und Heimatpflege interessiert. Gefördert wird die musikalische und tänzerische Erziehung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Einen Schwerpunkt setzt der Verein in die Musikform Musical. Für die aktuellen Musicals um die Sagen aus dem Weserbergland „Rats“ in Hameln und „Münchhausen“ in Bodenwerder werden laufend neue Darsteller ausgebildet. Und ein weiteres Musical ist in Vorbereitung.

Die Chance, in Hameln und Bodenwerder vor Publikum spielen zu können, ermöglicht es den Darstellern, Spaß am Tanzen zu finden, sich rhythmisch und szenisch zu bewegen und sich dadurch geistig und körperlich fit zu halten. Fähigkeiten im Bereich Gesang, Tanz und Schauspiel werden in den Proben und Aufführungen gefördert. Die Live-Inszenierungen finden bisher in Hameln und Bodenwerder einmal wöchentlich auf Freilichtbühnen statt. Mit „Rats“ in Hameln und „Münchhausen“ in Bodenwerden kann laut Vorstand des Fördervereins wiederum auch in anderen Städten auf die beiden Orte im Weserbergland aufmerksam gemacht werden. Dazu habe der Verein bereits mit anderen Regionen und Städten Kontakt aufgenommen. Geplant sei, die Storys vom Rattenfänger und Lügenbaron anderen Städten zu präsentieren. Um den Entscheidungsträgern zu zeigen, wie Text und Gesang und Darstellung inszeniert sind, hat der Verein ein Video produziert. Außerdem können mit dem Video auch in den Wintermonaten Touristen angesprochen werden. In der Wintersaison könnte die Präsentation des Videos auf Großbildleinwand eine zusätzliche Attraktion werden.

Selbstverständlich ist für alle genannten Vorhaben finanzielles Engagement erforderlich. Dafür sucht der Verein Mitglieder und Sponsoren. Ein wichtiges Anliegen des Fördervereins ist auch die Gewinnung von aktiven Mitgliedern, die dem Verein zusätzlich Impulse geben und Ideen in den Verein hineintragen.

2 Bilder
Auf der Freilichtbühne in Hameln: die Ratsdarsteller.

Die professionelle, künstlerische Umsetzung der Musical-Präsentationen liegt bei Anke Rettkowski. Ihre Musicalschule ist inzwischen vom niedersächsischen Kultusministerium als staatlich anerkannte Musicalschule eingestuft worden. Dies bedeutet, dass dort interessierte Kinder und Jugendliche auch eine Tanzausbildung absolvieren können. Dies bietet dem Förderverein die Möglichkeit, auch künstlerisch seine satzungsgemäßen Ziele, besser umsetzen zu können.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige