weather-image
15°
×

Anja Piel: Tabubruch in Thüringen von langer Hand geplant

Das politische Beben in Thüringen ruft auch am zweiten Tag teils heftige Reaktionen hervor. Die aus Hessisch Oldendorf kommende Grünen-Fraktionschefin im Landtag, Anja Piel, spricht von einem Tabubruch, der durch FDP, CDU und AfD in Erfurt begangen worden sei. Piel: "Die Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen ist ein Tabubruch - ohne Wenn und Aber." Es sei ein unseriöses Foul, wenn die CDU die Verantwortung für den Tabubruch in Thüringen auf andere schiebt. Piel wörtlich: "Nicht SPD und Grüne sind verantwortlich dafür, dass CDU und FDP die faschistische AfD Thüringen ins Boot lassen. Solche Legendenbildung loszutreten, ist schleichendes Gift für demokratische Streitkultur und gefährlich für unsere Demokratie. Fakt ist: CDU und FDP haben in Thüringen bewusst in Kauf genommen, von einer AfD, die von einem Faschisten geführt wird, in Amt und Posten gebracht zu werden. Dies war von langer Hand geplant."

veröffentlicht am 06.02.2020 um 13:21 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige