weather-image
×

Angst vor Mann in Frauenkleidern

Samtgemeinde Niedernwöhren (gus). Der Anrufbus Niedernwöhren rollt und rollt - und das weitgehend reibungslos. Nur selten gibt es Zwist mit den Fahrgästen, wie Erika Hoppe-Deter auf Anfrage mitteilte.

veröffentlicht am 08.08.2008 um 00:00 Uhr

Hoppe-Deter, Vorsitzende des Anrufbus-Vereins, sind nur zwei Fälle bekannt, in denen es Ärger mit Passagieren gegeben hat. Einer davon betraf einen Mann, der nach Worten Hoppe-Deters in Frauenkleidern und meist betrunken den Bus bestieg. Weil die übrigen Fahrgäste sich vor dem Mann gefürchtet und sich auch die Busfahrer über dessen unhöfliches Verhalten beschwert haben, sei gegen ihn ein Mitfahrverbot ausgesprochen worden. Der zweite Fall betrifft eine Niedernwöhrenerin, die im Bus ebenfalls mit Pöbeleien aufgefallen ist, wie die Anrufbus-Vereinsvorsitzende erklärt. Die Frau wirke ungepflegt und verwahrlost. Außerdem sei es mehrfach vorgekommen, dass diese sich eingenässt habe. Auch die Niedernwöhrenerin darf den Anrufbus nicht mehr benutzen. Hoppe-Deter begründet dies einerseits damit, dass Fahrgäste und Image der Einrichtung Anrufbus zu schützten sind. Außerdem gehe es ihr um die ehrenamtlichen Busfahrer. Wenn diesen zugemutet werde, Fahrgäste zu befördern, die sich derartig auffällig und störend benehmen, könne es passieren, dass es bald kaum noch freiwillige Busfahrer gibt. Und Fahrer könne das Projekt nie genug haben. Derzeit sind 17 Chauffeure aktiv. Eine davon ist Hopp-Deter, die den Anrufbus mit aus der Taufe gehoben hat. Voraussetzung ist neben dem Führerschein ein Fahrgastbeförderungsschein. Transportmittel sind ein Fiat Ducato und ein VW Caravelle mit jeweils acht Sitzplätzen. Die Busse sind telefonisch unter (05721) 90 53 53 zu bestellen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige