weather-image
10°
×

Hans Thulke an der Spitze des Hämelschenburger Vereins

Angler unter neuer Leitung

Hämelschenburg. Das war für Hans Thulke der erste Amtsakt. Als neu gewählter Vorsitzender des wohl kleinsten Angelvereins bundesweit eröffnete er in der Alten Schlossschänke Hämelschenburg die Jahreshauptversammlung mit den Worten „Ich werde nach besten Wissen und Gewissen die er-

veröffentlicht am 31.05.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:21 Uhr

folgreiche Arbeit des verstorbenen ehemaligen 1. Vorsitzenden Rudi Söffge fortführen.“

Als Mitbegründer des Angelvereins Hämelschenburg im Jahre 1982 mit damals acht Mitgliedern war Rudi Söffge wegweisend in Führung und Ausbau dieser Interessengemeinschaft, meint Ernst Schwermer. Derzeit besteht der Verein aus 12 Mitgliedern. Weniger sollten es auch nicht sein, hofft Thulke, denn mit ihnen könne die Übersicht und die Einzigartigkeit des Naturschutzgebietes Emmerregion erhalten bleiben.

Das zu betreuende Angelrevier umfast rund fünf Kilometer Flusslauf, von Amelgatzen bis kurz vor Emmerthal reicht das Revier. Dieses bedeutet für die Mitglieder auch, die Natur zu pflegen und zu hegen. Durch jährlichen Neubesatz von Forellen und Aalen, die vertraglich und gesetzlich vorgeschrieben ist, wird garantiert, dass der Fischreichtum dieser Art erhalten bleibt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige