weather-image
17°
VG Stadthagen/Bergkrug schlägt MTV Vechelde 3:2 und VfL Uetze 3:0

Andreas Klimm kommt rein und entscheidet das Spitzenspiel

Volleyball (seb). Mit einem Paukenschlag begann das Heimspiel-Wochenende der VG Stadthagen/Bergkrug in der Oberliga. Gegen den Spitzenreiter MTV Vechelde gab es für die Fügmann-Mannen einen 3:2 (25:20, 14:25, 19:25, 25:14, 16:14)-Erfolg. Im zweiten Match gewann der Aufsteiger gegen das Schlusslicht aus Uetze klar mit 3:0 (25:18, 25:19, 25:17).

veröffentlicht am 28.11.2006 um 00:00 Uhr

Andreas Klimm (l.) sorgte gegen den MTV Vechelde für die Entsche

Die VG Stadthagen/Bergkrug ging hoch motiviert in die Begegnung mit dem MTV Vechelde. Basierend auf einer guten Annahme zeigte die VG ein gutes Angriffsspiel und gewann den ersten Satz mit 25:20. Der Gastgeber machte danach den Fehler und schaltete gedanklich einen Gang zurück. Die Annahme wurde ungenau und viele Angriffe blieben im Gästeblock hängen. Der Tabellenführer nutzte diese Schwächephase gnadenlos aus und ging mit 2:1 Sätzen in Führung. Die Fügmann-Schützlinge rissen sich aber wieder zusammen und überzeugten im vierten Durchgang mit einer hervorragenden Feldabwehr. Schon "tote" Bälle kratzten die VG-Männer vom Boden und machten anschließend den Punkt. Damit zog die VG den Gästen den Zahn. Der Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Die VG erwischte einen Start nach Maß und ging 6:2 in Führung. Der Spitzenreiter gab nicht auf und kämpfte sich in die Partie zurück. Bei beiden Teams machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar, aber die VG hatte die bessere Bank. Andreas Klimm wurde eingewechselt und entschied mit drei Punkten die Partie zu Gunsten der VG. Das zweite Match gegen den Tabellenletzten war reine Formsache. Die Fügmann-Truppe blieb in allen drei Sätzen hoch konzentriert und ließ dem Gegner keine Chance. Auch die Reservisten boten in dieser Partie eine gute Leistung und hatten großen Anteil am Erfolg. Der Aufsteiger liegt damit nach acht Spielen und 10:6 Punkten auf einem starken dritten Tabellenplatz. Der Klassenerhalt ist für die VG-Männer greifbar nahe.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare