weather-image
22°
Feuerwehr Kirchohsen bilanzierte 99 Alarmierungen in 2008 / Ortsbrandmeister Leinemann scheidet zum Jahresende aus

An nur einem Tag an 24 Einsatzstellen gefordert

Kirchohsen (tis). Knapp über 200 Feuerwehreinsätze gab es im vergangenen Jahr in der Gemeinde Emmerthal. Und bei fast genau der Hälfte, nämlich 99, war die Schwerpunktfeuerwehr Kirchohsen mit dabei. Dies wurde im Jahresbericht von Ortsbrandmeister Kay Leinemann deutlich, der im Rahmen der Jahreshauptversammlung öffentlich bekannt gab, dass er zum Ende des Jahres nicht wieder für das Amt des Ortsbrandmeisters kandidieren werde.

veröffentlicht am 04.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 22:21 Uhr

270_008_4069568_wvh_FFW_Ki.jpg

Die 99 Einsätze gliedern sich auf in acht Brände, 56 Hilfeleistungen, 13 Fehlalarme und 22 sonstige Einsätze. Einsatzschwerpunkt war dabei laut Kay Leinemann das Unwetter am 3. Juli: „Dort waren wir zwischen 17.37 Uhr und 23.30 Uhr an 24 Einsatzstellen aktiv.“ Aber auch einen Frontalzusammenstoß auf der B 83 bei Grohnde, bei dem ein Fahrer nur noch tot geborgen werden konnte, erwähnte der Ortsbrandmeister. „Danach haben wir erstmals eine Einsatznachsorge mit Notfallseelsorger Michael Ließ aus der Ortswehr angeboten.“

Im Rahmen der 22 sonstigen Einsätze wurden vielfach Sonderfahrzeuge der feuerwehrtechnischen Zentrale Kirchohsen besetzt. Im Einsatz- und Ausbildungsdienst sowie bei Lehrgängen leisteten die 62 aktiven Kameraden zusammen 8110 Dienststunden. Kay Leinemann erklärte, dass der Jahresbericht sein letzter als Ortsbrandmeister gewesen sei. Zum einen aus beruflichen, aber auch aus persönlichen Gründen, bei denen Differenzen mit der Gemeindeverwaltung und innerhalb der Ortswehr eine nicht unerhebliche Rolle spielten, stelle er sich nach Ablauf seiner Dienstzeit im Dezember nicht wieder zur Wahl. So hatte es im Laufe des vergangenen Jahres eine Reihe von personellen Veränderung bei Führungspositionen innerhalb der Wehr gegeben, nachdem mehrere Amtsinhaber zurückgetreten waren. Neuer Zugführer wurde Kester Weitze, sein Stellvertreter Michael Hüsing und neuer Gruppenführer in der 3. Gruppe Antonio Rohde. Auch das Amt des Jugendfeuerwehrwartes musste mit Karl-Friedrich Jürgens neu besetzt werden.

Der Atemschutzbeauftragte Patrick Schwedt berichtet von 27 einsatzbereiten Atemschutzgerätern, die 2008 4113 Minuten unter Gerät verbrachten. Ausgezeichnet wurde von ihm Adrian Rohde, der allein auf 624 Minuten kam. Auch Webmaster Michael Niehus konnte für den Internet-Auftritt der Ortswehr interessante Zahlen vorlegen. So hätten sich die Zugriffszahlen auf die Internetseiten um ein Drittel gesteigert: „Pro Monat werden wir rund 9000 Mal angeklickt.“

Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke ehrte Uwe Hammerbacher und Michael Philipp für 25 Jahre aktiven Dienst. Nachträglich wurde die Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft an Günther Möller und für 40 Jahre an Ernst-August Horn verliehen.

Befördert wurden Kester Weitze zum Oberbrandmeister, Matthias Hüsing und Patrick Schwedt zu Hauptlöschmeistern, Sascha Meyer, Frank Marquardt und Uwe Hammerbacher zu Oberlöschmeistern, Adrian Rohde und Torben Marx zu Hauptfeuerwehrmännern, Hannes Rückborn zum Oberfeuerwehrmann sowie Sascha Klöpfer und Tim Zimmermann zu Feuerwehrmännern.

Blickten auf ein ereignis-

reiches Jahr

zurück: Die geehrten und

beförderten Feuerwehr-

leute mit Funktionsträgern aus Politik, Orts- und

Gemeindekommando.

Foto: tis



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt