weather-image
TuS zu Gast bei der SG Wolfenbüttel / Center wieder zurück im Team

An Größe gewinnen: Lindhorst hofft auf Rückkehr von Sebastian Glänzer

Basketball (rh). Sowohl für den TuS Lindhorst als auch der SG Wolfenbüttel endete der Saisonauftakt am vergangenen Wochenende mit einer 9-Punkte-Niederlage. Lindhorst zog zu Hause gegen seinen Angstgegner TK Hannover mit 85:94 den Kürzeren, während die SG Wolfenbüttel bei DJK Germania Wolfsburg mit 80:89 verlor. Für beide Mannschaften ist also wichtig, den totalen Fehlstart in die Saison zu vermeiden.

veröffentlicht am 27.09.2007 um 00:00 Uhr

Oberliga Niedersachsen: SG Wolfenbüttel - TuS Jahn Lindhorst (Sa., 17.30 Uhr). "Natürlich wären wir alle gern mit einem Auftaktsieg nach Wolfenbüttel gefahren, doch es sollte nicht sein. Wir hoffen, dass die Mannschaft jetzt trotzdem locker bleibt und nicht an einen Saisonfehlstart denkt und möglicherweise verkrampft", hofft Abteilungsleiter Rainer Hempelt vor dem ersten Auswärtsspiel. Wie meist gegen den TK Hannover lief für den TuS eine Menge schief, das fing bei der Aufstellung an (nur zwei Center waren einsatzbereit, so dass Julian Sädtler aus der Bezirksligamannschaft aushelfen musste) und endete bei den Unparteiischen (27:14 Fouls zu Ungunsten des TuS nach eineminsgesamt fairen Spiel). Am Ende hatte der TuS einfach nicht mehr das Potential auf dem Feld, um den an diesem Tage schlagbaren TKH auch zu knacken. Sehr erfreut waren alle beim TuSüber die Leistungen der beiden Jugendspieler im Team. Oleg Burhanau, der in der letzten Saison schon drei Kurzeinsätze hatte, spielte so, als hätte er nie etwas anderes getan, als gegen eine Oberligaabwehr aufzubauen. Nach diesem Spiel kann man bereits sagen, dass der Abgang von Eugen Judt kompensiert werden kann. Ganz neu war die Oberliga für Lars Schierhorn. Er kam vom Bezirksligisten TS Rusbend mit einer Doppellizenz zum TuS. Auch er spielte nach zwei, drei nervösen Aktionen richtig gut und es war wichtig für sein Selbstvertrauen, dass er gleich im ersten Spiel auch wegen der oben angeführten Foulprobleme die meiste Einsatzzeit der drei Flügelspieler hatte. Schierhorn löste das mit zunehmenden Spielverlauf immer besser und steuerte 11 Punkte bei. Entwarnung gibt es für den TuS, was die Personaldecke betrifft. Mit ziemlicher Sicherheit ist in Wolfenbüttel Center Sebastian Glänzer wieder mit dabei. Die SG Wolfenbüttel spielt ähnlich wie der TuS, einen schnellen Basketball. Auch die SG baut häufig auf ihre Distanzwerfer, wobei man ganz besonders auf Clemens Eichler (28 Punkte gegen Wolfsburg, darunter 4 Dreier) und Jonas Bretall (16 Punkte) achten sollte. Jugendspiele: U 18 wbl.: VfL Bückeburg - SG Ronnenberg (Sa., 16.30 Uhr), Heeßeler SV - TuS Jahn Lindhorst (So., 16.30 Uhr); U 14 ml.: TuS Sulingen - TV Bergkrug (Sa., 15 Uhr); U 14 wbl.: Heeßeler SV - TuS Jahn Lindhorst (So., 12.45 Uhr); U 10: Heeßeler SV - TuS Jahn Lindhorst (So., 14.45 Uhr).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt