weather-image
Punkt 18 Uhr beginnt heute die "Lange Nacht der Kultur" / Breit gefächertes Programm

An 30 Spielorten wird Kultur satt geboten

Bückeburg (rc). Heute Abend ist es wieder soweit: Die "Lange Nacht der Kultur" beginnt Punkt 18 Uhr auf dem Marktplatz. Bis Mitternacht zeigen die Bückeburger Kulturschaffenden den Büc keburgern und ihren Gästen ein breites Spektrum ihrer Kultur: seien es Chorgesang, Lesungen, Ausstellungen, Konzerte, Vorträge, Reitkunst oder Kabarett. Für jeden Geschmack dürfte etwas dabei sein, ist sich Cheforganisator Albert Brüggemann, Vorsitzender des Kulturausschusses, sicher. An insgesamt 30 Spielstätten, verteilt auf die Kernstadt, wird Kultur geboten. Wer nicht so gut zu Fuß ist, für den wird ein kostenloser Shuttle-Service vom Marktplatz zum Spielort geboten.

veröffentlicht am 12.09.2008 um 00:00 Uhr

Archivfoto von einem Feuerjongleur vor dem "Mallalai" an der Lan

Gesponsert, unterstützt und präsentiert wird die "Lange Nacht" von unserer Zeitung. Und wie in den Vorjahren wird der Kabarettist und Kolumnist unserer Zeitung Ulrich Reineking bei zwei Auftritten den Bückeburgern und Schaumburgern aufs Maul schauen und sich über Vorkommnisse und Entscheidungen so seine eigenen Gedanken machen. Um 19 und 20 Uhr sind seine Auftritte in unserer Geschäftsstelle an der Langen Straße. Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre heißt es, sich möglichst früh seinen Platz zu sichern. Wie Brüggemann weiter mitteilte, steht das Programm, kurzfristige Absagen hat es bisher nicht gegeben. "Es steht alles." Er erinnerte noch einmal an den Abschluss der "Langen Nacht" vor der Bühne vor dem Hubschraubermuseum. Hier sollen Punkt Mitternacht 100 Himmelsballons in die Nacht steigen und den Bückeburgern das Ende der "Langen Nacht" anzeigen. Um 18 Uhr werden übrigens auf dem Marktplatz das Akkordeonorchester, der Gospelchor und der Chor von St.-Marien jeweils ein Stück zur Eröffnung spielen, außerdem liest Herbert Röhrkasten ein Gedicht von Ringelnatz. Insgesamt 5000 Flyer mit Programm, Spielort und Anfangszeiten sind in den vergangenen Wochen in den Bückeburger Geschäften verteilt worden und liegen noch aus. Wer kurzfristig noch entscheiden möchte, wohin er geht, sollte sich also noch ein Programm besorgen. Wie in den Vorjahren, beginnt jede einzelne Vorstellung zur vollen Stunde und ist auf eine halbe Stunde begrenzt. So besteht genügend Zeit, zwischen zwei Veranstaltungen von einer Auftrittsstätte zur nächsten zu wechseln. Die Eintrittsbändchen kosten für Erwachsene fünf Euro; Kinder, Schüler und Studenten mit entsprechendem Ausweis sind mit drei Euro dabei. Die Bändchen berechtigen zum Eintritt in alle Veranstaltungen. Der Verkauf läuft bis in den Abend hinein. Bereits heute Morgen steht Albert Brüggemann mit einem Stand auf dem Wochenmarkt, um die Bändchen an die Frau oder den Mann zu bringen. Außerdem gibt es Bändchen in der Geschäftsstelle unserer Zeitung, in der Touristinfo, in der Stadtbücherei und an Verkaufsständen in der Fußgängerzone sowie auf der Schlossbrücke. Die wichtigsten Bauwerke der Stadt werden angestrahlt. Dies wird die Gebäude einmal in einem anderen Licht zeigen. Theater vor dem Mausoleum, sonst der Höhepunkt einer jeden Langen Nacht, wird es in diesem Jahr nicht mehr geben. Es habe immer Probleme mit der Stromversorgung gegeben, die teilweise zusammenbrach, so Brüggemann. Außerdem seien zu viele Menschen aus der Stadt gelockt worden. Die Theatergruppe des Adolfinums wird daher um 23 Uhr auf der Bühne Hubschraubermuseum zu sehen sein.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare