weather-image
Konzert am 4. November / Vorverkauf

Amur-Kosaken: "Russland" zu Gast im Kursaal

Bad Eilsen (tw). Mit ihren altslawischen, ukrainischen und russischen Gesängen gelten sie als die "Kirchenfüller" schlechthin. Jetzt wollen die "Amur-Kosaken" unter Leitung von Andriej Wasielewskij beweisen, dass sie mit ihren Stimmen und ihren Original-Trachten auch den Bad Eilser Kursaal zum Magneten für ihre Musik machen können: und zwar am Sonntag, 4. November, um 15 Uhr.

veröffentlicht am 25.10.2007 um 00:00 Uhr

Lagernde Kosaken: Historische Erscheinungen wie diese haben den

Die Sänger sind ehemalige Solisten der Don-, Ural- und Schwarzmeer-Kosaken und faszinieren sowohl mit ihren Tenören als auch mit ihren "schwarzen" Bässen. Alle Mitglieder dieses Ensembles sind Sänger und Instrumentalisten mit internationaler Bühnenerfahrung in bekannten Opernhäusern und Konzertsälen. Der Chor wurde 1986 von Andriej Wasielewskij gegründet. Das Ensemble besteht aus hochkarätigen Gesangssolisten und präsentiert sich regelmäßig im gesamten Bundesgebiet, reiste aber auch schon durch Österreich, die Schweiz, Frankreich, Norwegen, Italien, Luxemburg, Griechenland, Japan und die USA. Darüber hinaus musizierten die Amur-Kosakenauf Kreuzfahrtschiffen wie der Maxim Gorki, Vista Fjord oder der MS Europa sowie auf einem Konzert für Michael Gorbatschow zur Einweihung der Ost-West Begegnungsstätte in Düsseldorf. Das Besondere an den Amur-Kosaken ist, dass hier nicht nur hervorragende Sänger auftreten, sondern jeder Künstler auch ein oder mehrere altrussische Instrumente beherrscht. Zum Repertoire gehören Klassiker wie "El Uhnjem" (Wolgaschlepperlied), "Wjetschernij Dzwon" (Abendglocken) und "Otsche Nasch" (Vater Unser), die auch in Eilsen zu hören sein werden. Die Amur-Kosaken beschreiben selbst ihre geschichtliche und kulturelle Herkunft so: "Das Wort 'Kosak' kommt aus dem Mongolischen und heißt ,freier Mensch'. Die Kosaken sind in unseren Tagen zur romantischen Legende geworden. Im 15. Jahrhundert formierten sich diese freien Reiterscharen zum Schutze der von mordenden Tatarenhorden bedrohten südlichen Grenzgebiete Russlands. In den Steppen am Don und Dnjepr, im Vorland des Kaukasus und an den Ufern des Ural bildeten sie eigenständige Gemeinden. Sie hatten ihre besonderen Sitten und Bräuche, ihre eigene Tracht und die Freiheit, ihren Anführer (Ataman) selbst zu wählen. Im 16. Jahrhundertüberschritten sie den Ural und eroberten Sibirien. Im 17. Jahrhundert erreichten sie den Amur und das Ochotskische Meer. Doch wie schon oft in der Geschichte, der Beschützte lehnt sich gegen den Beschützer auf. Den Moskowiten und Polen waren die selbstständigen, demokratisch regierten Kosaken ein Dorn im Auge. Sie wollten sie von den Südgrenzen vertreiben. Doch die Kosaken setzten sich leidenschaftlich zur Wehr. Der Jahrhunderte andauernde Kampf um die Freiheit ging erbarmungslos weiter. Die größten Freiheitskämpfer der russischen Geschichte waren Kosaken. Freie, stolze, leidenschaftliche Steppenreiter waren sie und sind es noch heute." Ende des 18. Jahrhunderts wurden die Kosaken zwar vom Zaren unterworfen und gaben ihre Unabhängigkeit auf; sie erhielten aber Sonderrechte. Nach ihrer Niederlage im Russischen Bürgerkrieg mussten sie vor der Roten Armee fliehen und wurden in alle Welt verstreut. Karten für das Konzert in Bad Eilsen gibt es ab sofort für 9 Euro im Vorverkauf bei der Touristinfo im Haus des Gastes, Tel. (0 57 22) 8 86-50. An der Tageskasse kosten die Karten 10 Euro. Zu der Veranstaltung gibt es ein Kaffee- und Kuchenbüfett.

Am Sonntag, 4. November, im Bad Eilser Kursaal: die "Amur-Kosake
  • Am Sonntag, 4. November, im Bad Eilser Kursaal: die "Amur-Kosaken" unter Leitung von Andriej Wasielewskij.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare