weather-image
26°
×

Annika Prothmann organisierte den Wettbewerb der elf Gruppen mit 85 Teilnehmern / Erstplatzierte starten beim Bezirkswettbewerb

Amelgatzen und Hämelschenburg ganz im Zeichen des Roten Kreuzes

Amelgatzen. Am 8. Mai war Weltrotkreuztag – der perfekte Termin für das Jugendrotkreuz, um seine diesjährigen Kreiswettbewerbe durchzuführen. Von Freitag bis Sonntag standen Amelgatzen und Hämelschenburg im Zeichen des Roten Kreuzes.

veröffentlicht am 19.05.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 20:21 Uhr

Am Samstag hatten die Teams in verschiedenen Bereichen um Punkte gekämpft.

Gruppenweise zogen die Kinder und Jugendlichen im Dress des Jugendrotkreuzes durch Amelgatzen und Hämelschenburg. Begleitet wurden sie von diversen Maskottchen.

Elf Gruppen mit 85 Teilnehmern aus dem gesamten Kreisgebiet in vier Altersklassen zwischen 6 und 26 Jahren brachten buntes Leben in die Orte. Ergänzt wurden die Teilnehmer durch mehr als 30 Schiedsrichter, 15 RUD’lern (DRK-Jargon für Realistische Unfalldarsteller), den Bereitschaften Bad Münder und Bakede sowie der DLRG. Die Regie der Veranstaltung lag in den Händen der JRK-Leiterin Annika Prothmann.

Isabel (6 Jahre) betreut eine Patientin mit Sonnenstich.

Es galt Aufgaben zu lösen im Sport-Spiel-Bereich, im sozialen und musischen sowie im Rot-Kreuz-Bereich. Während die Kinder und Jugendlichen draußen von einer Station zur nächsten zogen und ihre Aufgaben meisterten, hatte die Bereitschaft Bad Münder in der Küche alle Hände voll zu tun, um Lunchpakete zu packen oder leckeres Essen für alle vorzubereiten.

Während die Stufen 0 und I den Weg nach Hämelschenburg zu Fuß bewältigten, mussten die „Großen“ (Stufe II und III) mit dem Kanu auf der Emmer paddeln. Dank der fachkundigen Unterstützung durch die DLRG kamen alle Teilnehmer trocken in Hämelschenburg an. Dort durften alle Teilnehmer Wasser mit dem Bobbycar transportieren. Dabei waren die jüngeren Teilnehmer im Vorteil. Nach dem Abendessen verwandelte sich die Sporthalle in einen Konzertsaal. Die letzte Aufgabe musste bewältigt werden: Schon bei der Anreise am Freitag hatten die zwölf Gruppen die Aufgabe bekommen, einen Song zum Thema: „Unsere Erde im Jahr 2030“ zu komponieren. So gab’s dann als Abendunterhaltung zwölf Uraufführungen.

Auf die Frage: „Warum bist du im JRK?“, antwortete die sechsjährige Isabel: „Ich mag das JRK. Da machen wir immer so tolle Spiele und lernen auch ganz viel Erste Hilfe.“ Die sechsjährige Pia fügte hinzu: „Mir macht das JRK Spaß. Mir taten zwar die Füße vom vielen Laufen weh, aber ich bin trotzdem topfit.“

Zur Siegerehrung kamen neben Bürgermeister Andreas Großmann auch Ortsbürgermeister Klaus Hinke. Großmann und Hinke freuten sich über die Wahl Amelgatzens als Austragungsort – sie hatten gerne die Schule Amelgatzen für die Wettbewerbe zur Verfügung gestellt.

Martina Keese, stellvertretende Vorsitzende des DRK- Kreisverbandes, begrüßte den Nachwuchs des DRK herzlich und bedankte sich bei den JRKlern für ihr großes Engagement und ihren Einsatz.

In Stufe 0 (6-9 Jahre) siegte die Gruppe Amelgatzen 0b vor Amelgatzen 0a.

In der Stufe I (9-12 Jahre) siegte die Gruppe aus Halvestorf.

In der Stufe II (12-16 Jahre) belegten die Amelgatzer Nachwuchs-Pussys (so lautet der Name der Gruppe) den ersten Platz.

In Stufe III (16-27 Jahre) ging Marienau mit einem Punkt Vorsprung als Sieger vor Bad Pyrmont hervor.

Die erstplatzierten Gruppen der Stufen I - III werden am 11. Juni an den Bezirkswettbewerben des Jugendrotkreuzes in Salzhemmendorf teilnehmen.

Weitere Informationen über das JRK gibt’s übrigens auch im Internet unter: www.drk-hameln-pyrmont.de.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige