weather-image
24°
×

Neue Boule-Anlage an der Landwehrallee eingeweiht

Am Wald und für jedermann

Niedernwöhren. Das Niedernwöhrener Areal hinter dem Kanal ist keine kugelfreie Zone mehr. Die Gemeinde hat feierlich die neue, idyllisch gelegene Boulebahn direkt am Wald an der Landwehrallee eingeweiht.

veröffentlicht am 14.07.2014 um 15:27 Uhr
aktualisiert am 15.07.2014 um 21:35 Uhr

Als erstes Projekt der 2013 gegründeten Bürgereigeninitiative errichtete die Höltergemeinschaft – Hölter nennen sich die Siedler hinter dem Kanal – die Boulebahn in Eigenarbeit. Die Gemeinde bewilligte 2700 Euro für die Materialbeschaffung. Das Budget „konnte um zehn Prozent unterschritten werden”, teilte Mitinitiator Dietmar Hasemann mit.

Baubeginn war im März. Für die 14 mal vier Meter große Bahn wurde ein Areal von 17 mal sieben Meter ausgekoffert und mit 50 Tonnen Mineralgemisch aufgefüllt – mit Maschinenhilfe. 20 Tonnen Splitt allerdings karrten die Hölter mit Muskelkraft per Schubkarren auf die Fläche. Reichlicher Regen im Frühjahr und Frühsommer habe alles gut verdichtet, freute sich Hasemann.

130 Arbeitsstunden Arbeit stecken in der Boule-Anlage, deren Bahn von Eichenbalken umgeben ist. Hierzu wurde ein Baum aus dem Schaumburger Wald fachmännisch zersägt, und es fiel sogar noch eine rustikale Ruhebank ab.

Seit Mai steht die neue Boulebahn für das entspannende und spannende, das sportliche und gesellige Open-Air-Vergnügen Boule zur Verfügung. Die Anlage solle keine Konkurrenz zur Boulebahn am „Alten Krug” darstellen, erklärte Hasemann. Die Sportanlage sei eine Ergänzung und für jedermann ohne Anmeldung zugänglich.sk

Freude nach viel Arbeit: Die Hölter und weitere Dörfler nehmen die neue Boulebahn offiziell in Betrieb. sk



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige