weather-image
×

Zentrale Straßen werden zum Tag der Niedersachsen gesperrt / Umleitungen und Ausweichstrecken

Am Montag ab 22 Uhr ist fast alles anders

Hameln (mafi). Das Herzklopfen in Hameln nimmt eine Woche vor dem „Tag der Niedersachsen“ zu. Bereits Anfang kommender Woche wagen die Organisatoren im Zuge der Festvorbereitungen eine große Operation an der Hauptschlagader der Stadt: Am Montag ab 22 Uhr sind die Deisterstraße, der Ostertorwall und der Kastanienwall gesperrt, um die Aufbauarbeiten für die riesige Landesparty zu ermöglichen. Die Hamelner, die Besucher der Stadt und alle Durchreisenden müssen sich für eine Woche auf gravierende Veränderungen bei der Verkehrsführung einrichten. Weil Staus nicht auszuschließen sind, rät Norbert Tegtmeyer, Leiter der Abteilung Ordnung und Straßenverkehr: „Am besten ist es, aufs Fahrrad umzusteigen oder zu Fuß zu gehen.“

veröffentlicht am 12.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 15.06.2009 um 14:11 Uhr

Parkhaus der Stadt-Galerie geöffnet

Alle auf Ostertorwall und Kastanienwall zuführenden Straßen werden in der Nacht zum Dienstag zu Sackgassen. Im Veranstaltungsbereich dürfen die gesperrten Straßen nur mit einer Ausnahmegenehmigung befahren werden; der Kopmanshof und die Baustraße sind aber selbst für Anlieger von Freitag bis Sonntag nur morgens zwischen 5 und 9 Uhr offen. Die Stadtverwaltung empfiehlt Bewohnern der Altstadt, ihr Fahrzeug gegebenenfalls außerhalb des Innenstadtrings zu parken. Innerhalb der Altstadt bleibt für Kunden das Parkhaus der Stadt-Galerie erreichbar.

Um einen Verkehrskollaps zu vermeiden, werden beide Weserbrücken offen gehalten. Dabei gilt: Wer vom westlichen Ufer in Richtung Hannover oder Hildesheim möchte, wird über die Münsterbrücke und den Guten Ort geleitet – in Gegenrichtung über die Kaiserstraße. Für den Verkehr von der B 83/Nordstadt in Richtung Hannover/Hildesheim und umgekehrt ist die Basbergstraße frei, nach Aerzen/Bodenwerder und zurück die Mühlenstraße. Wer kann, sollte die Stadt aber weiträumiger umfahren, etwa ab Aerzen über Emmerthal und Bisperode, ab Hasperde über das Sünteltal oder von Rinteln über Haverbeck. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

Innerhalb Hamelns gilt außerdem:

Die Deisterstraße ist zwischen Berliner Platz und 164er Ring für Anlieger frei.

Die Tunnelstraße wird zur Einbahnstraße, die stadteinwärts führt. In Richtung Afferde geht es über Kreuzstraße und Hastenbecker Weg oder Fluthamelstraße.

Von der Stüvestraße ist keine Ausfahrt in Richtung Tunnelstraße möglich.

An der Kreuzung Hafenstraße wird die Zufahrt in die Kaiserstraße gesperrt.

Für die Gartenstraße wird die Einbahnregelung zwischen Feuergraben und Süntelstraße aufgehoben, damit das Scharnhorstviertel und das Rathaus erreichbar bleiben.

Die Sandstraße wird von der Deisterstraße in Richtung Scharnhorststraße zur Einbahnstraße.

Am 164er Ring wird von der Deisterallee Richtung Scharnhorststraße eine Einbahnregelung eingerichtet.

Das Verkehrskonzept sei monatelang mit Experten vorbereitet worden, heißt es im Rathaus. Ziel sei es, die Kreuzungspunkte zu entlasten und den Verkehr trotz der Sperrungen und des Besucheransturms flüssig zu halten. Tegtmeyer bittet die Hamelner, die Einschränkungen zu beachten: „Bei einem Fest dieser Größenordnung geht es nicht ohne Behinderungen.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt