weather-image
21°

„Unser tägliches Brot gib uns heute …“ – Kindergärten werben für gesunde Ernährungsweise

Am Frühstückstisch bogen sich die Bretter

Hameln-Pyrmont. „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.“ Die Wahrheit dieses Sprichwortes scheint bis zum kleinen Hans und seinen täglichen Essgewohnheiten zu reichen. Heutzutage lässt Hänschen oftmals wegen morgendlichen Zeitmangels das Frühstück ausfallen. Und die Brotdosen so mancher Sprösslinge scheinen auch aus finanziellen Gründen leer zu bleiben, berichtet Doris Volkmer vom evangelisch-lutherischen Kindertagesstättenverband Hameln-Pyrmont. Sie „findet das erschreckend“.

veröffentlicht am 14.10.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 08:21 Uhr

Auf diesem riesigen Gabentisch sind die Zutaten für ein gesundes

Autor:

Birgit Sterner

Volkmer betont: „Ein gesundes Bio-Frühstück für unsere Kindergartenkinder für einen Euro am Tag – das geht laut meinen Berechnungen sehr gut.“ Vor dem Hintergrund des Erntedankfestes hat der evangelisch-lutherische Kirchenkreis die Aktion „Unser tägliches Brot gib uns heute... – evangelische Kindertagesstätten nehmen es wörtlich“ gestartet. Doris Volkmer hatte 4000 Euro zur Verfügung, die von „Hitradio Antenne“ mit der Aktion „ Fit in den Tag – gesundes Frühstück für die Jüngsten“ und vom Kirchenkreis kamen. „Die landwirtschaftlichen Erzeuger und ein Bäcker waren von der Idee so begeistert, dass sie spontan bereit waren, die Aktion durch Spenden und Preisnachlässe zu unterstützen“, freut sich Volkmer. 3000 Euro werden direkt an die 17 Kindertagesstätten des Kirchenkreises verteilt.

„In unseren Einrichtungen beobachten wir, dass immer mehr Kinder ihren Tag mit sehr nährstoffarmen Lebensmitteln beginnen“, sagt Doris Volkmer. „Gerade für die Jüngsten ist das Ritual eines gesunden und vor allem gemeinsamen Frühstücks sehr wichtig. Denn dort wird die Basis für das ganze Leben gelegt. Wer von Anfang an nur lernt, im Sprung auf weichem Toastbrot zu kauen, der wird sich als Erwachsener wohl kaum regelmäßig für ein zeitintensives Frühstück mit Körnerbrot entscheiden.“ Wissenschaftler seien sich einig, dass die Leistungsfähigkeit von Kindern abnimmt, wenn sie nicht gefrühstückt haben. „Wir sehen unseren Erziehungsauftrag darin, den Kindern Erfahrungswerte zum Thema gesunder und gemeinschaftlicher Mahlzeiten mitzugeben“, erläutert die Kindergärtnerin. Laut Volkmer sollen die Mädchen und Jungen das gemeinsame und gesunde Frühstück als ein Erfolgserlebnis spüren. Doris Volkmer und ihre Mitstreiter legen viel Wert auf die saisongemäß angebotenen Lebensmittel von regionalen Erzeugern. Mit den Kindern wird dann beispielsweise über das Thema Herbst mit der Apfelernte gesprochen.

Im Haus der Kirche türmten sich jetzt auf und um einen riesigen Gabentisch 68 Biovollkornbrote, 68 Gläser Imkerhonig, 68 Hartkäse, 40 Bund Möhren und 28 Kisten Apfelsaft im Wert von rund 1000 Euro auf. Sie wurden von Vertretern der evangelischen Kindertagesstätten abgeholt. Die Kleinen des St.-Nicolai-Kindergartens verstauten die Gaben für ihre Tagesstätte in einem Handwagen – symbolisch für alle 1500 Kinder der beteiligten Häuser. „Wir hoffen, bei der Berechnung mit einem Euro Frühstücksgeld pro Kopf so lange ein gesundes und gemeinsames Frühstück anbieten zu können, bis jener gewünschte Lerneffekt erreicht ist“, sagt Doris Volkmer.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?