weather-image
14°
Masurek will Nordstadt-Probleme lösen

Alsfeld ein gutes Vorbild?

Stadthagen (ssr). Als eine seiner vordringlichen konkreten Aufgaben hat der neue Stadthäger Wirtschaftsförderer Lars Masurek die "Revitalisierung" der nördlichen Altstadt, vor allem im Bereich Niedernstraße/Krumme Straße genannt.

veröffentlicht am 16.02.2008 um 00:00 Uhr

Auf den 6. Stadthäger Wirtschaftsgesprächen gestern im Stadthäger Ratskeller kündigte Masurek an, von "besten Beispielen" lernen zu wollen. So werde er in Kürze die hessische Stadt Alsfeld aufsuchen, die in einer vergleichbaren Situation gesteckt habe. Auch dort gebe es in einem Innenstadtviertel eine Menge ältere, teils denkmalgeschützte Gebäude in 1b-Lage. Er werde sich informieren, wie das Problem dort zur Lösung angegangen worden sei. Gerade im Bereich der nördlichen Altstadt halte er es als Wirtschaftsförderer für wichtig, aktiv auf Immobilienbesitzer, Geschäftsinhaber, Makler und das Stadtmarketing Stadthagen zuzugehen. Nur gemeinsam mit diesen privaten Akteuren könnten schlummernde Potenziale dieses Viertels erschlossen werden, sagte Masurek. Es gelte, in Abstimmung miteinander Ziele ins Auge zu fassen, ein Vorgehen festzulegen und ein Entwicklugskonzept zu erarbeiten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare