weather-image

Ab Freitag, 11 Uhr: Spitzenweine zu Ziegenkäse, Hummer, Tapas und Musik auf dem Marktplatz

"Als wenn die Weser schon der Rhein wär..."

Rinteln (ur). Wenn das mit der Klima-Entwicklung so weiter geht, dürfte Rinteln innerhalb der nächsten zwei Jahrzehnte zur Winzergemeinde mutieren. Die Bäckerstraße wird zur Drosselgasse und der Federweiße wird am Klippenturm ausgeschenkt, oberhalb des großen Weinbergs, wenn dort der Besen am Fahnenmast hängt.

veröffentlicht am 02.10.2008 um 00:00 Uhr

Die Organisatoren und Gastronomen nahmen schon mal einen Probesc

Da tut die Stadt Rinteln wohl ganz gut daran, schon mal rechtzeitig mit der Tradition der Weinfeste zu beginnen, wie sie an Rhein und Mosel schon seit eh und je stattfinden - vorerst natürlich mit "Weinen aus aller Welt", wie zu den Weintagen am Wochenende auf dem Markt in Verbindung mit den heimischen Wirten versprochen wird. Auftakt ist bereits am morgigen Freitag um 11 Uhr mit der Eröffnung durch Bürgermeister Karl Heinz Buchholz als ausgewiesenem Kenner des edlen Rebensafts. Ab 14 Uhr spielt dann das Blasorchester der Feuerwehr zum Umtrunk und um 16 Uhr bittet Heinz Lindner zur musikalischen Weinreise. Am Abend erstrahlt der Marktplatz im Lichterglanze und die Street Paraders swingen zwischen den Pagodenzelten, in denen die Teams vom Alten Zollhaus, vom Schaumburger Ritter, von der Bodega und der Grafensteiner Höh sowie vom Stadtkater und vom Biergarten Rinteln mit Spitzenweinen aus Deutschland und dem Rest der Welt verwöhnen. Erstmals ist auch Bauer Giese auf dem Weinfest vertreten und natürlich werden alle Gastronomen auch mit der Qualität und Kreativität ihrer Küche überzeugen wollen. Das Spektrum geht dabei weit über die sonst bei solchen Gelegenheiten gereichten Canapees und Käsehappen hinaus und reicht vom rheinischen Sauerbraten und der Lammkeule über Scampis, Tapas, Paella und Hirschgulasch bis hin zu Austern auf Eis und warmen Frischkäse von der Ziege zum Dessert. Wer es schlichter mag: es gibt auch "Pommes"! Auch am Sonnabend wechseln bis in den Abend hinein volkstümliche Klänge mit der Musik von Take Jazz und am Sonntag kann man wieder den fetzigen Klängen der Original Salzsieders lauschen oder sich zwischendurch auch mal ins Getümmel des verkaufsoffenen Sonntags stürzen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt